ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Innung-Unterfranken

Gudrun Röder löst Oskar Schneider ab


Oskar Schneider ist nach 35 Jahren als Geschäftsführer der Innung für Parkett- und Fußbodentechnik Unterfranken feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Während der 35-jährigen Jubiläumsfeier der Innung wurde er vom Innungs- Obermeister mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Nach der Gründung der Innung für Parkett- und Fussbodentechnik im Jahr 1966 hatte Schneider dank seines fundierten Fachwissens bereits in kurzer Zeit eine funktionierende Geschäftsstelle geschaffen. Meisterprüfungen einschließlich der Vorbereitungskurse konnten schon nach kurzer Zeit problemlos durchgeführt werden. Besonders wichtig war ihm stets die Ausbildung des Nachwuchses im Parkettlegerberuf. Vier Bundessieger und neun Landessieger bei den Leistungswettbewerben der Deutschen Handwerksjugend bestätigen die Richtigkeit seiner Arbeit. Bei allen Innungsmitgliedern beliebt: Schneiders Fachexkursionen ins In- und Ausland.

Neben den höchsten Auszeichnungen der Handwerkskammer für Unterfranken, dem Siegel in Gold sowie dem Ehrenkrug erhielt Schneider in seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer auch Ehrenzeichen des Landesverbandes der Bayerischen Bauinnung, der Bauinnung Würzburg, des Bayerischen Elektrohandwerks und der Meisterschulen. 1986 wurde Schneider Ehrenmitglied seiner Innung. Ausserdem wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

In seiner Dankesrede stellte Schneider gleichzeitig die neue Geschäftsführerin der Innung, Frau Gudrun Röder, vor, die bereits am 1. Januar 2001 die Geschäfte übernommen hat. Sie ist hauptberuflich bei der Handswerkskammer für Unterfranken beschäftigt und wird die Geschäftsführung der Innung im bisherigen bewährten Stil fortsetzen.
aus Parkett Magazin 02/01 (Personalien)