ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

EPLF-Absatzstatistik für 2007:

Osteuropa boomt, US-Markt stark rückläufig


Abstriche an seiner Hochrechnung für 2007 von Anfang des laufenden Jahres muss der Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller (EPLF) machen, dennoch kann sich die finale Absatzstatistik seiner 19 Mitglieder sehen lassen: Dank des leichten Wachstums in Westeuropa und starker Zuwachsraten in Osteuropa und trotz der unbefriedigenden Entwicklung am nordamerikanischen Markt hielt der Höhenflug im vergangenen Jahr an, der weltweite Verkauf von Laminatböden aus europäischer Produktion stieg von 468 auf 507 Mio. qm, das entspricht einer Steigerung von 8 %. Den Gesamtanteil der EPLF-Mitgliedsfirmen am Weltmarkt schätzt der Verband damit auf 55 %.

In Westeuropa nahm der Absatz auf 295 Mio. qm (Vorjahr 285 Mio. qm), in Osteuropa gar von 88 auf 129 Mio. qm. Mit 96 Mio. qm (98 Mio. qm) blieb der deutsche Markt relativ stabil und behauptete sich als größter europäischer Einzelmarkt. Auf Platz 2 folgt Frankreich, das von 36 auf 42 Mio. qm zulegte, vor Großbritannien mit 39 Mio. qm (40 Mio. qm), Spanien, das sich mit 22 Mio. qm (18 Mio. qm) auf den vierten Rang hochgearbeitet hat und den Niederlanden mit ebenfalls 22 Mio. qm (21 Mio. qm).

In Nordamerika ist die Nachfrage nach Laminatböden "made in Europe" weiter zurückgegangen, ihr Absatz von 68 auf 54 Mio. qm geschrumpft - ein Rückgang von 20,6%. Besonders enttäuschte der US-Markt, der von 50 auf 34 Mio. qm zusammenschmolz (-32%). Diese Entwicklung hängt mit dem Aufbau von Produktionsstätten einiger EPLF-Mitgliedsfirmen in den USA zusammen, aber auch mit gestiegenen chinesischen Exporten in die USA. Der südamerikanische Markt setzt seine Wachstumstendenzen aus den letzten beiden Jahren nicht fort, sondern pendelte sich mit 12 Mio. qm auf dem Vorjahresniveau ein.

Asien zeigt sich im Jahr 2007 stabil, was auf eine konzentrierte Marktbearbeitung einzelner Hersteller zurückzuführen ist, umfasst aber nur noch ein Volumen von 8 Mio. qm, was mit der hohen Anzahl und starken Präsenz lokaler Anbieter zusammenhängt.
aus BTH Heimtex 04/08 (Wirtschaft)