ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Das Upcycling-Kaufhaus

Das Upcycling-Kaufhaus
Reststoffhof + Upcycling = besonderes, nachhaltiges Einkaufserlebnis. So lautet die Formel für das schwedische Einkaufszentrum Re-Tuna. Die Kombination aus Konsum und Förderung des Umweltbewusstseins kommt so gut an, dass inzwischen auch Ikea dabei ist.

Was Architekten zu nachhaltigen Bauprodukten wissen wollen

Was Architekten zu nachhaltigen Bauprodukten wissen wollen
Einfach, differenziert, leicht zugänglich und international vergleichbar – so wünschen sich Architekten die Informationen über nachhaltige Bauprodukte. Das zeigt eine Diskussion auf dem Jahreskongress 2022 der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen.

Jetzt kommt nachhaltiges Einrichten

Jetzt kommt nachhaltiges Einrichten
Erst Lebensmittel, dann Kleidung – jetzt gewinnt Nachhaltigkeit auch in der Einrichtung an Bedeutung. Die Möbelindustrie arbeitet im Klimapakt an der Reduktion ihrer CO2-Emissionen, der Handel ordnet Sortimente neu und macht das Thema zum Element seiner Außendarstellung.

Bodenbeläge recyceln – eine Bestandsaufnahme

Bodenbeläge recyceln – eine Bestandsaufnahme
Recycling von textilen und elastischen Bodenbelägen: Was ist möglich? Was wird schon gemacht? Wo ist noch Potenzial? Eine Standortbestimmung zu kunststoffbasierten Produkten aus Sicht des Umweltbundesamtes.

Recycling, Upcycling, Downcycling

Recycling, Upcycling, Downcycling
Recycling reduziert Müll, spart Rohstoffe ein und in vielen Fällen auch Energie. Daher lohnt es sich selbst dann, wenn die dabei entstehenden Sekundärrohstoffe nicht an die Qualität der Ausgangsmaterialien heranreichen.

Umwelt bleibt ein Top-Thema

Umwelt bleibt ein Top-Thema
Selbst in Corona-Zeiten steht das Thema Umwelt weit oben auf der Tagesordnung. Das gilt nicht nur für Fridays for Future, sondern allgemein für die Verbraucher. Und auch Handel und Industrie fordern jetzt mehr Tempo beim Klimaschutz.

Klimaneutral durch Reduzieren oder Kompensieren

Klimaneutral durch Reduzieren oder Kompensieren
Klimaneutral bedeutet, dass keine Treibhausgase emittiert werden. Es kann aber auch bedeuten, dass die Treibhausgasemissionen ausgeglichen werden. Beides ist gut fürs Klima und fürs Image – oder?

Der Blaue Engel – von „emissionsarm“ bis „wassersparend hergestellt“

Der Blaue Engel – von „emissionsarm“ bis „wassersparend hergestellt“
Den Blauen Engel tragen viele und ganz verschiedene Produkte. Deshalb unterscheiden sich die jeweiligen Vergabekriterien. Wir zeigen, welche Eigenschaften das Umweltzeichen bei Bodenbelägen, Tapeten oder Textilien garantiert.

Umweltzeichen – eine Frage des Typs

Umweltzeichen – eine Frage des Typs
Umweltzeichen ist nicht gleich Umweltzeichen. Sie unterscheiden sich unter anderem in Aussagekraft und Informationsgehalt. Die relevante ISO-Norm kennt drei verschiedene Typen.

So liest man eine EPD

So liest man eine EPD
Alle Umwelt-Produktdeklarationen sind identisch im Aufbau. Am Beispiel einer EPD für Laminatböden zeigen wir, welche Informationen darin enthalten sind.