ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Woodcare

Eigenes Tochterunternehmen in Bangkok


Seit Anfang 1994 ist der dänische Holzbeschichter Woodcare in China und Asien aktiv. "Wir haben den Aufbau vieler Start-up-Unternehmen begleitet", erklärt Geschäftsführer Bruno Sidsner. "Heute ist die Situation anders, es gibt jetzt viel ausländische Konkurrenz auf dem asiatischen Markt." In China vertreibt Woca seine Industrieprodukte über Shanghai, Pflegemittel bietet der Woca-Partner in Peking an.

Der Einstieg von Woodcare in den asiatischen Markt erfolgte über einen Partner in Singapur. Bald schon übernahm ein eigenes Tochterunternehmen in Bangkok, Thailand, die Marktbearbeitung. Von hier dirigiert der asiatische Woca-Repräsentant Bunyarit Rotchanarat ein Team von vier Mitarbeitern in Verwaltung und Technik. Jüngst wurde ein neuer Techniker für Vietnam eingestellt. Seine vielseitige Aufgabe ist, Kontakt zu Werken aufzunehmen, Woca-Produkte zu verkaufen und bei der Einstellung der Lack- und Ölanlagen zu helfen.

In Asien vertreibt Woodcare hauptsächlich Öle. "Will man in China Fußbodenlacke verkaufen, muss man sie auch dort produzieren", benennt Bruno Sidsner die preistreibenden Hindernisse der Importsteuer. Die naheliegende Lösung: Der Woca-Vertriebspartner in Shanghai hat sein Lager in einer zollfreien Zone.

In anderen Ländern Südostasiens kann Woca nicht nur Öle, sondern auch Lacke für Industrie und Handwerker verkaufen. Hinzu kommen Pflegeprodukte. "Insgesamt haben die Menschen in Thailand, Indonesien und Malaysia mehr Qualitätsbewusstsein", findet Bruno Sidsner. Hotelbauten in Thailand sind es beispielsweise, wo Woca-Produkte genutzt werden. Deshalb ist TT Woodcare auch im April 2008 auf der größten asiatischen Architektenmesse in Bangkok vertreten.
aus Parkett Magazin 03/08 (Wirtschaft)