ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Moso

Bambus Density extrem hart und von unverwechselbarem Aussehen


Schon von Natur aus ist Bambus härter Eiche. Diesen Faktor hat der niederländische Hersteller Moso bei seinem Massivboden Density noch verbessert. Der Bodenbelag erreicht nach Brinell einen Härtegrad von etwa 8 und ein spezifisches Gewicht von rund 1.050 kg/m. Zwar besitzen einige tropische Varianten vergleichbare Eigenschaften, die klassischen Parketthölzer jedoch nicht. Eiche bringt es auf einen Härtegrad von knapp 4.

Density ist ein englischer Begriff und steht für eine hohe Dichte des Werkstoffes. Bei Moso heißt das, die in Streifen geschnitten Bambuslamellen werden in einem aufwändigen Verfahren unter hohem Druck verdichtet und zu Blöcken gepresst. Durch diese Verarbeitungsmethode entsteht nicht nur ein äußerst robuster Boden, sondern auch eine besondere Optik. Die Bambusknoten (Nodien) wirken verkleinert und liegen eng nebeneinander. Die Struktur erinnert an das Erscheinungsbild tropischer Harthölzer. In seiner natürlichen Farbe gleicht der Boden aber eher den hellen Hölzern Europas. Erst der gedämpfte Bambus wirkt dunkler und entspricht einem warmen Walnusston.

Der Bauherr kann zwischen drei Density-Varianten wählen. Als Landhausdiele mit den Maßen 1.830x142x13mm ist das Bambuselement mit Nut und Feder versehen und kann sowohl schwimmend verlegt als auch vollflächig verklebt werden. Es besteht aus drei Schichten Bambus und quer verleimter Mittelschicht. Die Density Deckschicht ist 3mm dick. Sollte der Boden trotz seines hohen Härtegrades doch einmal Gebrauchsspuren zeigen, kann er mehrfach nachgeschliffen werden. Seine unverwechselbare Optik geht dabei nicht verloren. Die beiden anderen Varianten dieser Kollektion sind ein Zweischichtelement in den Abmessungen 920x92 x10mm und ein Industrieboden.

Moso betreibt in Shanghai ein Joint Venture mit einem chinesischen Partner und kontrolliert den gesamten Verarbeitungsprozess. Wie es heißt, werden die Bambusböden speziell für den deutschen Markt entwickelt. Topbamboo beispielsweise ist ein Dreischichtfertigboden zur schwimmenden Verlegung mit umlaufender Micro-Fase und Unilin-Klickverbindung. Unibamboo sind schmale Bambuslamellen auf einer Latex-Kaschierung, die wie PVC verlegt werden kann. Moso-Bambuselemente haben Maße von 450x75x3mm bis 2.200x190x18mm. Die Deckschichten variieren zwischen 2 und 6,5 mm; mehrere Farben stehen zur Verfügung. Zudem gibt es eine Terrassendiele Bamboo X-treme mit Klasse 1 EN 350-1.

In der Fertigung und Qualitätskontrolle wird auf europäische Standards geachtet. Die DIBt Zertifizierung läuft und einige Produkte erfüllen die FSC-Kriterien. Moso arbeitet ausschließlich mit Leimen gemäß E1 (EU Norm) und E0 (kein Formaldehyd). Die Werke sind ISO-überprüft und alle Fußbodenbeläge besitzen die CE-Kennzeichnung. Auch die Lieferanten müssen diese Anforderungen erfüllen. So kann das holländische Unternehmen eine durchgängig hohe Qualität garantieren. Fast alle Ausführungen sind geölt, versiegelt und unbehandelt erhältlich. Zusätzlich gibt es verschiedene Produkte mit farbigen Oberflächen. Viele europäische Parketthersteller verwenden Deckschichten von Moso, um ihre eigenen Bambus-Böden zu produzieren.
aus Parkett Magazin 05/11 (Sortiment)