ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Moso

Bambus-Stufen massiv oder furniert


Bambus lässt sich vielfältig verarbeiten und einsetzen, für Arbeitsplatten, Türen, Fußböden und auch für Treppen. Der niederländische Importeur Moso, der in China mit DMVP Bamboo Timber eine gemeinsame Produktion betreibt, nutzt dazu Massivplatten oder Furniere. Was jeweils zum Einsatz kommt, hängt vom Design und vom Anspruch des Bauherrn ab.

Die Moso Massivplatte ist interessant bei Objekten, wo die Seitenansicht eine wichtige Rolle spielt - bei seitlich offenen Treppenstufen also. Sie besteht aus mehreren Schichten Bambus und hat immer eine Sichtseite (A) und eine Rückseite (B). Bei der Rückseite gibt es mehr Farbunterschiede. Mittellagen können sowohl horizontal als auch vertikal verleimt sein. Die einschichtige Platte ist 19 mm dick, die drei- und fünfschichtigen Ausführungen messen 20 mm, eine weitere fünfschichtige Platte kommt auf 40 mm Dicke.

Seitlich geschlossene Treppen können mit Bambusfurnier belegt werden. Moso Starkfurniere werden dazu auf einen Träger geklebt. Auf die Rückseite des Trägers sollte ebenfalls ein Bambusfurnier geklebt werden. Die Starkfurniere sind in naturhell und gedämpft in einer Dicke von 3, 4 mm und 5 mm und Formaten von 2.440 x 1.220 und 2.210 x 610 mm erhältlich.

Eine Alternative sind Moso Messerfurniere aus gepressten Bambusblöcken. Sie sind sowohl im schmalen (vertikal) als auch im breiten Linienmuster (horizontal) mit leichten Farbnuancen und den charakteristischen Bambusknoten lieferbar. Um Risse während der Weiterverarbeitung zu vermeiden, wird das Messerfurnier mit einem dünnen, aber starken Zellulosevlies kaschiert. So lässt es sich zusammensetzen und mit dem Träger verleimen. Bambus Messerfurnier wird hauptsächlich in der A-Sortierung mit regelmäßiger Farbgebung angeboten. Es ist verfügbar in naturhell, gedämpft und dem mittelbraunen Farbton Khaki.
aus Parkett Magazin 03/12 (Sortiment)