ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ligna/ Hannover

Hightech für den handwerklichen Bedarf

Mehr denn je zielen Innovationen auf Wirtschaftlichkeit ab. Auch kleine und mittlere Betriebe profitieren von einer Fertigungstechnik, die zunehmend auf Umwelt und Ressourcenverknappung Rücksicht nimmt. Die kommende Messe Ligna Hannover vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2011 zeigt auf den handwerklichen Bedarf zugeschnittene, neu entwickelte Technologien und Verfahren.

Beim Sägen geht der Trend zu hoch automatisierten Maschinen, die Zuschnittpläne importieren können und selbstständig abarbeiten. Integrierte Optimiersoftware findet sich inzwischen schon bei kleinen Formatkreissägen. Kameragesteuerte Vorritzsägeeinstellungen erleichtern und verbessern die Arbeit mit der Plattenaufteilsäge.

Spitzentechnik erlaubt nicht nur kürzere Durchlaufzeiten, sondern zeichnet sich auch durch kompakte, Platz sparende Bauweise aus. CNC-Technik ist mittlerweile selbst für Einsteiger erschwinglich und mit komfortabler Bediener-Software zu bewältigen.

Laser setzen sich an allen Fronten durch: im Zuschnitt für die Kennzeichnung der Bretter, in der Werkstoffbearbeitung zum Schneiden, beim vierseitigen Hobeln der Zukunft werden die Spindeleinstellungen auf das Werkstück projiziert - Resultat: maximale Ausbeute und weniger Ausschuss.

Energie- und Ressourceneffizienz ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Neuentwicklungen. Intelligente Restholzverwertung, Optimierung bei Absaugung, Pneumatik, Elektrik und Antriebstechnik machen Einsparungen genauso möglich, wie die immer perfektere Dosierung von Materialaufträgen. Moderne Imprägnierverfahren, modifizierte Hölzer und WPC im Außenbereich tragen dazu bei, den Rohstoff Holz attraktiver zu machen.
aus Parkett Magazin 03/11 (Wirtschaft)