ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ligna Hannover, 6.-10. Mai 2013

Holzmaschinen-Messe mit vielen Neuheiten


Die Ligna Hannover, die zweijährige Weltleitmesse für die Forst- und Holzwirtschaft, steht bevor. Rund 1.700 Aussteller aus 50 Ländern sind gemeldet, mit 90.000 Besucher aus 90 Ländern wird gerechnet. "Es erwartet sie eine einmalige Innovationsdichte", verspricht Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe.

Nirgendwo sonst gibt es ein umfassenderes Angebot von Maschinen rund um die Wertschöpfungskette Holz. Waldwirtschaft, Möbelindustrie, die Massivholzbearbeitung, das Holzhandwerk und die Automatisierungstechnik sind stark vertreten. Aussteller aus Deutschland und Italien leisten den größten Beitrag, mit weitem Abstand vor Österreich, Schweiz, China und Taiwan. Auch Spanien, Schweden, Dänemark, die Türkei und die Niederlande zählen zu den Top Ten. Bei den Besuchern sieht es ähnlich aus. Wichtiger als deren Herkunft ist aber die Tatsache, dass jeder zweite Gast aus dem oberen Management stammt. So jedenfalls war es 2011. Zur Ligna kommen die Entscheider. Hier werden Aufträge geschrieben.

Unter dem Leitmotiv "Making more out of wood: Innovations, Solutions, Efficiency" stehen globale Megatrends wie nachhaltige intelligente Produktion, individualisierte Fertigungstechnologien und Flexibilisierung im Blickpunkt. Schwerpunkte der Ligna sind Oberflächentechnik, Leichtbau, Bioenergie aus Holz und Fensterfertigung. Auch prozessübergreifende Steuerungssysteme, multifunktionale Fertigungstechnologie und das gesamte Angebotsspektrum des Bereichs "Handwerk, Holz & mehr" werden mit Neuheiten aufwarten. Und für Fußbodenhersteller - sei es Parkett oder Laminat - ist immer etwas dabei.

Deutsche Maschinen sind weltweit gefragt

Deutsche Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen haben das vergangene Jahr mit einem Gesamtwachstum zwischen 2 und 5 % abgeschlossen. Zwar gab es ein leichtes Minus im Export, doch für 2013 wird hier wieder ein Zuwachs um 2 % prognostiziert. Russland, das zuletzt etwas schwächere China, Weißrussland, die USA, Frankreich und Brasilien bleiben die wichtigsten Empfängerländer für die Exporte. Im laufenden Jahr setzt man auf ein stabiles Zentraleuropa, ein starkes Osteuropa und eine positive Entwicklung in Nordamerika. Allerdings hat das weltweite Volumen für Holzmaschinen in den vergangenen 10 Jahren nicht zugenommen. Das hat die Wettbewerbssituation verschärft. Lediglich regionale Verschiebungen fanden statt, mit starkem Wachstum in Asien.

Deutsche und europäische Maschinenhersteller sehen ihre Kompetenz in effizienter Ausnutzung von Energie und Ressourcen und in der Automatisierung. Was früher "Grün" war, ist jetzt "Blau". Blue Competence heißt eine Initiative für Nachhaltigkeit in modernen Produktionsverfahren. Rund 25 Firmen haben sich dieser Kampagne unter dem Dach des VDMA angeschlossen.

Bioenergie ist ein weiteres Schlaglicht der Ligna. Allerdings eines mit geteilter Freude. Während Maschinenhersteller wie Dieffenbacher in der Pellet-Industrie gewinnbringende Auftraggeber sehen, sorgen sich Hersteller von Holzwerkstoffplatten seit Jahren um die preistreibende Konkurrenz beim Rohstoff Holz. Dass Holz zu schade zum Verbrennen ist, meint auch die Forschung. Sie entwickelt immer neue Anwendungsmöglichkeiten, gerade im Bausektor. Prof. Bohumil Kasal vom Fraunhofer-Institut für Holzforschung: "Holz hat im Vergleich mit allen Strukturmaterialien wie Stahl und Beton die höchste relative Festigkeit. Holz kann pro Tonne bis zu zwanzig Mal mehr Last tragen als Stahlbeton."


Online-Service für Ligna-Besucher


Mit einem "Match & Meet"-Service werden Aussteller und Besucher über das Internet gezielt zusammengeführt. Dazu erstellen Fachbesucher ein persönliches Profil auf www.ligna.de und geben an, für welche Produkte sie sich interessieren. Automatisch erhalten sie eine Trefferliste mit passenden Kontakten. Über das Smartphone kann jeder Messebesucher Produkte und Veranstaltungen auswählen und persönliche Termine planen (www.ligna2go.de) Der mobile Messeführer zeigt einen interaktiven Geländeplan inklusive Navigation.
aus Parkett Magazin 03/13 (Wirtschaft)