ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Staatl. Berufsschule Neustadt/ Aisch

Anwendungstechniker unterrichten Schüler


Praxisseminare in der Berufsschule sind für Handwerksgesellen eine willkommene Ergänzung des schulischen Alltags. In der Staatlichen Berufsschule Neustadt/Aisch bekamen die Schüler der Parkettleger-Fachklasse HPL 12 A wertvolle Informationen von Fachleuten zu den Themen "Staubfrei schleifen" und "Trockenestrich und Fußbodenheizungssysteme".

1. Seminar - "Staubfrei schleifen"

Im Rahmen des jährlichen Schleifseminars übergaben die beiden Lägler-Außendienstmitarbeiter Thomas Schreier und Klaus Thiele eine neue Holzstaub geprüfte Bandschleifmaschine "Hummel" an die Parkettabteilung der staatlichen Berufsschule Neustadt/ Aisch. Im Seminar selbst stellte Thomas Schreier die Firma Lägler und die breitgefächerte Produktpalette an Schleifmaschinen vor. Er erklärte anschaulich den Aufbau eines Schleifpapiers, die Vorteile und Nachteile der einzelnen Schleifmineralien, die richtige Auswahl der Körnungsfolge, die Schleifrichtung bei diversen Musterböden, den Zusammenhang zwischen Schleifdruck und Schrittgeschwindigkeit und die körperliche Belastung beim Randschliff und Flächenschliff. Schreier erläuterte anschließend den Unterschied zwischen der herkömmlichen Schleiftechnik und der Premium-Schleiftechnik. Die Schüler erkannten dabei den zeitlichen Vorteil und die geringere körperliche Belastung, da ein wesentlich größerer Teil des Schleifens im Stehen erfolgen kann.

Im praktischen Teil des Seminars erklärte Klaus Thiele die Bedienung, Zerlegung und Wartung der einzelnen Schleifmaschinen. Dabei verdeutlichte er den Zusammenhang zwischen einer in regelmäßigen Abständen gewarteten Schleifmaschine und dem geschliffenen Parkettboden durch mitgebrachte Verschleißteile. Den Schülern wurde verdeutlicht, dass ohne Wartung und Pflege der Maschinen keine perfekte Oberfläche erzielt werden kann.

Die Berufsschule Neustadt/ Aisch bedankte sich für die neue Holzstaub geprüfte Bandschleifmaschine und für die jahrelange hervorragende Zusammenarbeit mit der Firma Lägler.

2. Seminar - "Trockenestriche"

So einfach gehts - mit diesem Slogan wirbt die Firma Lindner GFT für ihr Norit-Trockenestrich- und Fußbodenheizungssystem. Den Beweis für diesen Slogan traten die beiden Anwendungstechniker Andreas Miseer-Baum und Andre Scheuring-Mazarin in der Fachklasse HPL 12 A an.

Im ersten Teil der Veranstaltung wurden die angehenden Parkettlegergesellen von Andreas Miseer-Baum über das Unternehmen Lindner und deren Fertigteilestrich- und Fußbodenheizungssysteme informiert. Hierbei wurden die einzelnen Produkte eines Fertigteilestrichs, Schüttung, Dämmung und Gipsfaserelement mit den jeweiligen technische Eigenschaften und deren Einsatzmöglichkeiten erörtert.

Große Aufmerksamkeit weckte das Gipsfaserelement bei den Schülern, da dieses nicht wie üblich aus zwei miteinander verklebten Gipsfaserplatten bestand, sondern in einem Arbeitsschritt hergestellt wird. Eine weitere Neuerung stellte für die Schüler das Klick-Verbindungssystem dar, welches eine deutliche Reduzierung der Verlegezeit zulässt. Dass die Gipsfaserelemente je nach Nutzungsbedingungen mit unterschiedlichen Eigenschaften produziert werden können, überzeugte die Schüler vollends. Die Verarbeitung der einzelnen Produkte wurde vom Fachmann aus dem Hause Lindner zunächst anhand von Fotos erklärt, dabei wurde auch auf Schäden durch Verarbeitungsfehler eingegangen.

Andre Scheuring-Mazarin informierte dann über Baustellen-Messverfahren zur Bestimmung des Schalldämmwertes einer Fußbodenkonstruktion und welche Maßnahmen ergriffen werden können, um eine ausreichende Schalldämmung im Fußbodenaufbau zu erreichen. Anhand von Fotos wurde die Ermittlung des Brandverhaltens der einzelnen Konstruktionen beschrieben.

Im praktischen Teil des Seminars wurde ein Fußbodenheizung-Element verlegt. Dabei konnten die Schüler mit eigenen Augen erleben, wie einfach das Klicksystem die Verlegung gestaltet und in welch kurzer Zeit die Heizungsrohre eingelegt werden und die Fläche verspachtelt ist.

Im zweiten Teil des praktischen Teils konnten die Schüler eine Trockenschüttung einbauen und darauf die Dämmplatten und Gipsfaserplatten verlegen. Der Einbau einer gebundenen Schüttung und deren Verarbeitung bildeten den Abschluss des Seminars.
aus Parkett Magazin 03/13 (Wirtschaft)