ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Pallmann und Wolff im ehemaligen Kloster Cedynia

Dunkel eingefärbtes Öl/Wachs auf Eiche


Sieben Jahre dauerte die Renovierung des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters im polnischen Cedynia. Besonderen Wert hatte der Bauherr darauf gelegt, dass die natürliche und ruhige Atmosphäre eines Klosters erhalten bleibt.

Im Rahmen der Sanierung wurden die alten Parkettböden durch neues Eicheparkett ersetzt. In den Hotelzimmern entschied sich der Bauherr für traditionelles Stabparkett, in der Gastronomie wurden Holzdielen mit gefasten Kanten verlegt. Zunächst sollte die Holzoberfläche mit einem lösemittelhaltigen Lack behandelt werden - entsprechend der gängigen Meinung, dass nur lackversiegelte Oberflächen hohen Belastungen standhalten. Ökologische Gesichtspunkte konnten den Investor aber davon überzeugen, stattdessen das Naturöl/Wachs "Magic Oil 2K" von Pallmann zu verwenden.

Der Boden wurde zunächst zwei Mal geschliffen, gekittet und dann erneut geschliffen. Für den Endschliff verwendeten die Parkettleger Schleifmittel mit 120er Körnung. Danach wurde das "Magic Oil" eingefärbt. Die Mischfarben Nuss, Transparent und Schwarz wurden im Verhältnis 1:2:1 zugegeben. Anschließend wurde Härter in erforderlicher Menge zugefügt. Dann wurde das Öl mit einem Spachtel gleichmäßig quer zu den Jahrringen verteilt. Nach rund 20 Minuten konnte mit einem grünen Pad der Überschuss entfernt werden. Abschließend wurde die Fläche mit einer Wolff-Einscheibenschleifmaschine mit weißem Pad poliert. Der zweite Öl-Auftrag wurde in gleicher Weise ausgeführt. Ergebnis ist ein natürlich und rustikal aussehender Boden, auf dem kleinere Verschmutzungen unbemerkt bleiben.

----

Objekt-Telegramm

Objekt: Kloster, Cedynia/Polen
Verleger: Seba, Stettin/Polen
Boden: Stabparkett und Dielen in Eiche
Abmessungen: 400 x 70 x 14 mm, 600-2.200 x 140 x 22 mm
Lieferant: Roseraie, Sroda Slaska/Polen
Klebstoff: "Ultrabond 902 2K" von Mapei
Oberfläche: "Magic Oil 2K" von Pallmann
Fläche: 970 qm
aus Parkett Magazin 03/06 (Referenz)