ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Möbeltrends 2004 von der IMM Cologne

Mix unterschiedlicher Stilrichtungen, Epochen und Kulturen

Flexibilität, Multifunktionalität, und leichter verständliches Design sind wichtige Stichworte für die neuen Möbel-Kollektionen. Und: Es soll nicht alles sklavisch aufeinander abgestimmt, sondern mit lockerer Hand quer durch alle möglichen Stilrichtungen, Epochen und Kulturen kombiniert werden.

Klassische Wohnsituationen verändern, behäbige Gewohnheiten aufbrechen - das ist ein Schwerpunkt aktueller Einrichtungstrends. Das freundliche Miteinander unterschiedlicher Epochen, Kulturen und Stilrichtungen ist en vogue. Wohl braucht man etwas Fantasie und Mut dazu, wenn es aber Designer und Hersteller vormachen, greifen die Kunden zu. Klassiker werden lässig in Szene gesetzt mit neuen Stücken, freche Farben oder unkonventionelle Accessoires, wobei Textilien den Ton angeben - vor allem Teppiche.

Möbel mit einfachen Funktions-Lösungen, die sich für mehrere Zwecke verwenden lassen und obendrein flexibel sind, entsprechen aktuellen Kundenwünschen. Flexibilität bezieht sich allerdings nicht mehr nur auf Beweglichkeit im Raum oder leichte Montage beim Umziehen. Sie sollen sich je nach Stimmung verändern lassen und neuen Charakter annehmen. Tische und Polstermöbel spielen hierbei eine Rolle - in klaren, einfachen Formen, aber großformatig.

Die Formensprache ist einfacher geworden, geht weg vom experimentellen hin zum allgemein verständlichem, oft organischem Design. Bevorzugte Hölzer sind unverändert Buche, Kirsche, Erle, Birke, also "blonde" Töne, auch leicht rötlich angehaucht bis hin zu hellem Braun. Beliebt: Gekalkte oder geölte Eiche. Als Furnier kommt fast weißes Ahornholz in den Wohnbereich zurück. Dunkles Holz legt zwar weiter zu, bleibt aber insgesamt ein untergeordnetes Thema.

Die Oberflächen sind gerne lackiert, in pastelligen oder kräftigen Farben, hochglänzend oder matt, mit Klarlack-Überzug besonders elegant. Daneben kommen verstärkt Metallic-Lacke und strukturähnliche Optiken.

Bei Bezugssstoffen wird die Musterung großformatiger und betonter, sowohl floral als auch grafisch, wobei trendige Streifen nicht fehlen dürfen. Die Farben strahlen Wärme und Geborgenheit aus: Wollweiß, Beige und Holzbraun, Grün, Rot und Orange dominieren, akzentuiert durch Hellblau. Bei den Materialien halten sich die Klassiker Wolle - Wollfilz ist ein starkes Trendthema -, Baumwolle und Leinen, Microfasern gewinnen an Bedeutung. Leder verteidigt seine Stellung, Kunstleder wird immer besser und holt entsprechend auf.
aus BTH Heimtex 04/04 (Wirtschaft)