ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Heraklith

Trittschall-Dämmsystem auf Steinwolle-Basis


Die Steinwolle-Dämmstoffe der Produktlinie Heralan sollen sowohl unter baubiologischen wie unter bauphysikalischen Gesichtspunkten überzeugende Eigenschaften bieten. Für den Fußbodenbau stehen drei verschiedene Dämmsysteme zur Auswahl:

- die Steinwolle-Trittschall-Dämmplatte Heralan TP mit der Normbezeichnung DIN 18165 - MinP - T - 035 - A1 für die Dämmung schwimmender Zement- und Anhydritestriche,
- die hochverdichtete Steinwolle-Trittschall-Dämmplatte Heralan TPE "Nassestrich" mit der Normbezeichnung DIN 18165 - MinP - TK - 040 - A1 für die Dämmung zement- und calciumsulfatgebundener Nassestriche,
- die hochverdichtete Steinwolle-Trittschall-Dämmplatte Heralan TPE "Trockenestrich" mit der Normbezeichnung DIN 18165 - MinP - TK - 040 - A1 zum Dämmen von Trockenestrichen.

Die Trittschalldämmplatte Heralan TP wurde für die Tritt- und Luftschalldämmung sowie zur Wärmedämmung von Geschoßdecken und Böden unter schwimmenden Estrichen nach DIN 4109 und 18560 konzipiert.

Sie eignet sich für übliche Verkehrs- und Auflasten bis 5 kN / qm. Je nach Dämmschichtdicke werden Wärmedurchlasswiderstände bis 0,857 qm x K/W (R / DIN 4108) erreicht. Das Material gilt als nicht brennbar, wasserabweisend, form- und alterungsbeständig.

Die hochverdichtete Trittschalldämmplatte Heralan TPE "Nassestrich" ist speziell auf die Dämmung von schwimmend verlegten, zement- oder calciumsulfatgebundenen Nassestrichen ausgelegt.

Sie nimmt je nach Estrichart auch hohe Verkehrs- und Auflasten bis 10 kPa (kN/qm) nach DIN 1055 auf. Abgerundet wird das Programm durch die ebenfalls hochverdichtete Trittschalldämmplatte zur Tritt- und Luftschalldämmung sowie zur Wärmedämmung von Geschoßdecken und Böden unter schwimmenden Trockenestrichen nach DIN 4109.
aus FussbodenTechnik 01/03 (Sortiment)