ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Berufsschule Neustadt/Aisch

Industrie unterstützt Unterricht auf Schulbaustelle


Neubau- und Umbaumaßnahmen schaffen an der Berufsschule Arbeit, Unruhe und stören den Unterrichtsverlauf. Eigentlich ein Grund, solche Aufgaben nicht anzugehen. Doch manchmal sind Renovierungsarbeiten auch ein willkommener Anlass für interessante, lebendige Unterrichtsarbeit.

An der Staatlichen Berufsschule in Neustadt/Aisch wurden die Werkstätten der Parkett- und Bodenleger renoviert. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen an der Schule war ein Werkstattboden aus Stabparkett völlig neu zu gestalten, Flächen zu schleifen und ein Linoleumboden in einem Nebenraum zu verlegen.

Der Altuntergrund für die Stabparkettarbeit (ca. 120 qm) bestand aus einem Fliesenbelag. Zudem waren kleine Betonflächen über alten Fundamenten vorhanden.

Die Arbeit wurde als Unterrichtsprojekt mit den Parkettlegerklassen durchgeführt. Die Schüler planten das Parkettmuster. Im Maßstab 1:10 entstand ein Aufriss im Unterricht des Fachlehrers Germann Kirschbaum, der anschließend zusammen mit Parkettlegermeister Thomas Fahrner die Unter-richtseinheit betreute. Die Schreinerei Willner und Kistner aus Münchsteinach übernahm den Ausdruck am Plotter.

Der alte Boden wurde zunächst mit Epoxidharz grundiert und gespachtelt, Risse wurden ausgegossen und Höhenunterschiede mit standfester Glättmasse ausgeglichen. Danach ist die gesamte Fläche mit der Verbundausgleichmasse "NC 195" von Uzin gespachtelt worden und zur Sicherheit eine Entkopplungsunterlage mit dem Dispersionsklebstoff "MK 80 S", mit dem auch in einem späteren Schritt das Parkett verklebt wurde, eingebracht worden. Uzin spendete die benötigten Materialien und ließ die Kleinbaustelle fachkundig von zwei Mitarbeitern betreuen.

Mit Schuljahresbeginn verlegten die Schüler nach einem selbst entworfenen Muster Stabparkett, dass günstig von der Firma Gunreben erworben wurde. Nach dem Schleifen wurde der Boden in den Werkstätten mit rutschhemmendem Öl-Kunstharzsiegel "LT-Export Extra" von Berger-Seidle behandelt.

Der neue Boden ist jetzt ein Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Industrie. Außerdem dürfte das Projekt auch für die einzelnen Schüler etwas Besonders gewesen sein: Eine echte Einlegearbeit ist doch etwas anderes, als auf der üblichen Musterplatte arbeiten zu müssen, deren Parkett nach dem Verlegen wieder abgenommen wird.
aus Parkett Magazin 01/05 (Wirtschaft)