ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Kährs

Parkett als "sinnliches Genussmittel" eindrucksvoll in Szene gesetzt


Zehn Events in 17 Tagen, über 700 Gäste: Die Präsentation der Supreme Collection von Kährs begann in Hamburg, führte über Berlin nach Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Zürich, Luzern, München, Nürnberg und fand ihren Abschluss in Offenburg. Dass die Macher der Veranstaltungsreihe viel Schweiß vergossen haben, muss nicht erst erwähnt werden - doch es hat sich gelohnt. "Die Resonanz auf die Art der Produktinszenierung, vor allem auch auf die Produkte selbst war phänomenal", bilanzierte Andreas Merz, Marketingleiter bei Kährs Deutschland.

Nachdem der Hersteller schon zu Beginn des Jahres eine Reihe neuer Parkett-Ideen im Markt platziert hat, erreichte die Design-Offensive zum Sommerauftakt ihren Höhepunkt. Supreme Collection hat den Anspruch, eine Klasse für sich zu sein. Was sich genau dahinter verbirgt, sollte auf der Tour mit allen Sinnen wahrgenommen werden.

Ob ein Penthouse am Berliner Gendarmenmarkt oder die alte Werfthalle in Hamburg an der Elbe - die Veranstaltungsorte waren mit Bedacht gewählt und vermittelten die richtige Stimmung. Bei Live-Musik ließen sich die Gäste locker vom Feierabend in die Nacht gleiten. Nach einem erlesenen Abendmenü der Höhepunkt: Die neuen Produktlinien wurden zusammen mit der Verkostung von Wein und Schokolade als sinnliches Erlebnis präsentiert. Marketingleiter Andreas Merz stellte dabei die Idee vor: "Parkett ist ein natürliches Produkt. Man muss es sehen, fühlen - ja, sogar riechen. Was liegt da näher als es mit anderen Genussmitteln in Verbindung zu bringen?"

Gemeinsam mit den Sommeliers Peter Steger und Gunnar Tietz (Sommelier des Jahres 2008 aus dem vom Michelin mit einem Stern gekrönten Restaurant 1st Floor in Berlin) wurden zu jeder Kollektion die passenden Weine und Schokoladen verkostet. "Fast wie bei der Auswahl unserer Rohmaterialien in Schweden", so die Analogie von Geschäftsführer Robert Bieger.

Kährs Supreme umfasst die Kollektionen Avenue, Elegance und Grande. Letztere beeindruckt beispielsweise mit mächtigen Dielen in konstanten Längen von 2,80 m und einer Breite von 26 cm. Nicht minder faszinierend: Artisan. Jeder Diele sieht man die individuelle Bearbeitung durch verschiedene Dicken und gebürstete Oberflächen an. Wie Steine im Fluss ragen die Äste hervor (Design Riverstone), Sägeschnitte sorgen für neue, handwerklich geprägte Merkmale. Fazit: Mit Kreativität und konsequenter Design-Ausrichtung ist es auch in schwierigen Zeiten möglich, Lust auf Luxus zu erzeugen.
aus Parkett Magazin 04/09 (Marketing)