ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Woca Denmark

Ein neuer Name für eine starke Marke

Der dänischer Hersteller von Produkten zur Oberflächenbehandlung von Holzfußböden, Woodcare Denmark, hat seinen Firmennamen und die Markenbezeichnung seines kompletten Sortiments unter einem Dach zusammengefasst: Woca Denmark. Ab sofort werden die bisherigen Markennamen "Trip Trap" und "Timberman" im internationalen Gebrauch nicht mehr eingesetzt.

"Das kam nicht von ungefähr, dass wir unseren bisherigen Markennamen Trip Trap entsorgt haben", erläutert Geschäftsführer Bruno Sidsner die Gründe, die zu der Änderung geführt haben. "Wir haben das sehr sorgfältig, über 2 Jahre lang, überlegt." Zum einen gab es immer wieder Probleme in englischsprachigen Ländern wegen der Bedeutung der Worte "Trip Trap". Zum anderen wurde häufig kritisiert, dass es für Produkte aus einem Hause verschiedene Markenbezeichnungen gab. Da sich die Zahl der englischsprachigen Exportländer ständig vergrößert und die Namensprobleme dadurch eher noch zunehmen, war eine Änderung des Markennamens unumgänglich.

Bevor sich die Dänen auf den neuen Markennamen festgelegt haben, wurden europaweit Marktuntersuchungen durchgeführt. Gefragt wurden Importeure, Holzhändler, Baumarktbetreiber und Verleger, was sie mit dem Unternehmen Woodcare und den bisherigen Marken "Trip Trap" und "Timberman" verbinden. Befragt wurden Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Belgien. Bruno Sidsner zum Ergebnis: "Die meisten Kunden verbinden mit unseren Produkten Qualität. Die am zweithäufigsten gegebene Antwort bezog sich auf unser Messingschild. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, was drauf steht. Ob nun Trip Trap oder Woca. Also: Mit dem äußeren des Messingschildes werden Produkt und Firma in Verbindung gebracht. An dritter Stelle wurde unser Umweltprofil genannt, das für die Kunden eine sehr große Rolle spielt."

Das Messingschild ist geblieben, nur die Gravur hat sich geändert in Woca Denmark. Exportleiter Jesper F.-Jensen: "Die guten alten Werte und Traditionen werden durch den neuen Namen nicht angetastet. Wir werden unsere Ziele unter dem neuen Namen noch intensiver kommunizieren. Wir sind überzeugt, dass wir diese neue Marke sehr schnell etablieren."

Während im Export für die Industrieöle und -lacke als auch für das gesamte Angebot an Pflegemitteln nur noch der neue Markenname "Woca", abgeleitet von Woodcare (=Holzpflege), verwendet wird, stellt sich die Situation in Dänemark völlig anders dar. Hier hat die frühere Trip Trap Denmark über 30 Jahre viel Geld investiert, um die Marke zu etablieren. Deshalb bleibt es in Dänemark bei der Markenbezeichnung "Trip Trap", die von zwei Anbietern genutzt wird. Trip Trap Denmark vermarktet unter diesem Label Gartenmöbel, Parkett und Geschenkartikel. Pflegemittel für Holzböden kommen von Woca Denmark und werden in Dänemark ebenfalls unter der Marke "Trip Trap" verkauft. Keine Regel ohne Ausnahme: Industrieöle und Lacke werden auch in Dänemark unter der Marke "Woca" verkauft.

Geänderte Strukturen im Exportbereich

Die im letzten Jahr eingeleiteten Umstrukturierungen im Exportbereich machen gute Fortschritte. Die Dänen streben an, dass ihre Importeure eigenständige, parkettneutrale Unternehmen zur Vermarktung der Woca-Pflegeprodukte aufbauen. Angeboten werden dann aus einer Hand Parkettpflegemittel, Arbeitsplattenöl, Paneelweiss, Terrassenöl, Möbelöl und Bienenwachs. Das Woca-Gesamtprogramm erhält dadurch einen ganz anderen Stellenwert. "So können wir den Markt intensiver bearbeiten", ist Bruno Sidsner von der neuen Struktur überzeugt. Die ersten Zahlen aus den Ländern, in denen dieser Schritt bislang vollzogen wurde, bestätigen Sidsners Einschätzung.

In der Schweiz hat der bisherige Importeur Holzpunkt das Tochterunternehmen TT Protectum gegründet. Als Produktmanager konnte Notger Müller gewonnen werden. Müller arbeitet seit über 20 Jahren mit Holz, war lange Zeit bei Bauwerk und bei der Hiag, hatte schon dort mit geölten Böden zu tun. Notger Müller gilt in der Schweizerischen Parkettbranche als Institution.

In Österreich hat der bisherige Importeur, die Firma Trapa, ebenfalls eine eigenständige Tochter gegründet. Floor and Care nennt Hermann Hörndler sein Zweitunternehmen, über das der Vertrieb des Woca-Sortiments in Österreich läuft.

Der gleiche Umbau wurde auch in Belgien vorgenommen. Von der Firma Huys Houthandel wurde der Holzpflegebereich in das neu gegründete Unternehmen Huys Woodcare verlagert. Geleitet wird der belgische Woca-Import von Anthony Denoyel.

Exportleiter Jesper F.-Jensen: "Wo es im Vertrieb keine Überschneidungen mit Parkettangeboten gibt, wo sich alle Vertriebsaktivitäten auf Pflegeprodukte konzentrieren, entwickeln sich die Umsätze überdurchschnittlich gut. Deshalb ist es unser Ziel, dieses Konzept in allen Exportmärkten umzusetzen." Laufend kommen neue Exportmärkte hinzu. Gerade wurde mit Barry Dunn ein Repräsentant für England, Wales und Schottland unter Vertrag genommen. Gespräche mit potenziellen Importeuren aus Ost- und Südeuropa stehen nach Einschätzung der Dänen kurz vor dem Abschluss.

Unterstützt werden die Woca-Importeure durch aktive Messebeteiligungen in aller Welt. Nächste Messe, auf der Woodcare ausstellen wird, ist die Domotex Asia vom 28. bis 30.März. Es folgt die Mosbuild vom 3. bis 6. April und schon kurz darauf die Messe der amerikanischen National Floor Association, die diesmal in Denver, Colorado, vom 10. bis 15. April stattfindet.

Neu im Programm: Steinöl

Die Erfahrung mit den seit Jahren sehr umweltfreundlich angelegten Rezepturen kommt Woodcare Denmark auch bei seinem neuesten Produkt, dem Steinöl, zugute. Dieses Öl für die Erstbehandlung von Steinzeug, Fliesen und Platten habe vom ersten Tag an große Resonanz gefunden. "Inzwischen haben wir", berichtet Jesper F.-Jensen, "erste Großkunden gewinnen können." Die Verarbeitung ist dem Erstauftrag von Holzbodenöl vergleichbar. Zunächst wird die Oberfläche mit einem Intensivreiniger behandelt, dann wird das Öl mit einer Rolle aufgetragen und mit einem Polierpad in die Oberfläche eingearbeitet. Abschließend wird mit einer Tellerschleifmaschine mit einem weißen Pad endpoliert. Für die laufende Pflege empfiehlt Woodcare die Woca-Steinseife.

Alle Produkte des dänischen Herstellers tragen das Prüfsiegel der Instituts für Baubiologie aus Rosenheim. In Zusammenhang mit der Einführung der neuen VOC-Richtlinien macht Bruno Sidsner deutlich, dass "bei keinem unserer Produkte die Rezeptur modifiziert werden musste".
aus Parkett Magazin 01/07 (Wirtschaft)