ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

EPLF: Technisches Merkblatt "Unterlagsmaterialien"

Laminatböden und Unterlage als System

Weil neben dem Laminatboden auch der passenden Unterlage eine große Bedeutung bei der Verlegung und Nutzung zukommt, hat man sich beim EPLF eingehend mit dem Thema beschäftigt. Ein Kompakt-Merkblatt fasst jetzt alle wichtigen Informationen zusammen. Damit soll die Beratungskompetenz von Außendienst und Verkaufspersonal am PoS gesteigert werden.

Seit Dezember 2013 gibt es im Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF) die Arbeitsgruppe Unterlagsmaterialien. Unter Leitung von Marco Seitner ist jetzt ein neues Kompakt-Merkblatt zum Thema erschienen. "Es fasst die wichtigsten Anforderungen der europäischen Technischen Spezifikation CEN/TS 16354 für Laminatunterlagen kurz, übersichtlich und verständlich zusammen", erklärt der Geschäftsführer von Selit Dämmtechnik. Und gibt gleichzeitig seiner Hoffnung Ausdruck, dass möglichst viele Branchenakteure die praktische Hilfe nutzen: "Wer als Außendienstler oder Verkäufer selbst besser informiert ist, kann seine Kunden kompetenter beraten." Das bedeute mehr Sicherheit bei der Unterlagen-Auswahl, weniger Reklamationen und nicht zuletzt zufriedene Kunden.

Der EPLF möchte in der Branche ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Laminatdiele, Unterlage und Untergrund als komplettes Bodensystem zu betrachten sind. "Auch ein hochwertiger Laminatfußboden kann erst dann alle seine Vorzüge unter Beweis stellen, wenn die Unterlage als Teil des Bodensystems gut funktioniert", erklärt Seitner. "Nicht selten sind es ungeeignete Unterlagen oder Verlegefehler, die später Anlass zu Reklamationen geben. Mit der passenden Unterlage lässt sich das Laminatboden-System im Ganzen optimieren und dessen Lebensdauer verlängern."

Die Unterlage bildet die Schnittstelle des Laminatbodens zum Untergrund und hat wichtige Funktionen: Sie stellt eine fachgerechte Verlegung sicher, etwa indem sie punktuelle Unebenheiten des Unterbodens ausgleicht und auf diese Art die Klickverbindung der Dielen entlastet. Sie schützt das komplette Bodensystem dauerhaft bei der täglichen Beanspruchung durch das Begehen oder beim Aufprall von fallenden Gegenständen, aber auch bei Langzeitbelastung durch schwere Möbel. Dazu kann sie als wirksame Sperre für aufsteigende Restbaufeuchte fungieren. Und schließlich optimiert die richtige Unterlage die Eigenschaften des Laminatbodens beim Schallschutz oder den thermischen Anforderungen.

Wie schon die Langfassung steht auch das neue Kompakt-Merkblatt im PDF-Format kostenfrei auf der Webseite des EPLF (eplf.com) zum Download bereit. Aktuell ist das Dokument auf Deutsch und Englisch verfügbar. Weitere Versionen auf Französisch, Italienisch, Niederländisch, Russisch und Spanisch sind bereits in Planung.

Als nächste Aufgabe hat sich die Arbeitsgruppe des EPLF die Verbesserung der Produktauszeichnung für Laminatunterlagen auf die Agenda geschrieben. Damit soll die Auswahl der geeigneten Unterlage am PoS erheblich leichter fallen als bisher. Ein erstes Konzept wurde auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verbandes vorgestellt.
aus BTH Heimtex 06/14 (Wirtschaft)