ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Mega

2014 mit 2,9 Prozent im Plus


Die Mega hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem Plus abgeschlossen. Wie der Vorstandsvorsitzende Volker König bei der Generalversammlung in Hamburg mitteilte, stieg der Umsatz des genossenschaftlichen Unternehmens gegenüber dem Vorjahr um 2,9 % auf rund 380 Mio. EUR. Der Jahresüberschuss legte von 2 Mio. auf 2,1 Mio. EUR zu. Auch das Eigenkapital wurde erneut gestärkt. Es nahm um 2,6 Mio. EUR auf 49,6 Mio. EUR zu und erreicht damit eine Quote von 45,1 %.

Die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr verläuft weiterhin positiv. Auf ihrer Hausmesse hat die Mega nach Angaben Königs an zwei Tagen so viel Umsatz erzielt wie die gesamte Branche an einem normalen Arbeitstag: "Im Gegensatz zu den meisten Wettbewerbern liegen wir bis Ende Mai 2015 mit einem Umsatzwachstum von 4 % deutlich im Plus."

Die Zahl der Mitglieder erhöhte sich im vergangenen Jahr um 289 auf 5.600. König unterstrich die Bedeutung der Mega als Unternehmen in genossenschaftlicher Rechtsform für den Gesamtmarkt: "Bei vielen Lieferanten für das Maler-, Stuckateur- und Bodenlegerhandwerk leisten wir einen entscheidenden Beitrag zur Grundauslastung, ohne die eine gesunde Geschäftsentwicklung für diese Mittelständler nicht möglich wäre." Deshalb sei es wichtig, mit der Marktentwicklung Schritt zu halten, Volumen zu bündeln und ein akzeptierter Verhandlungspartner zu bleiben. So habe die Mega im vergangenen Jahr auch die teilweise Übernahme des ehemals im bayerischen Raum marktführenden Großhandelsunternehmens Gnatz bewältigen können.
aus BTH Heimtex 07/15 (Wirtschaft)