ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Imm Cologne

Nachhaltigkeit erobert das Schlafzimmer


Köln. Eine ausgebuchte Halle 9 und zwei Sonderflächen zum Thema Nachhaltigkeit prägen das Sleep-Segment der imm Cologne. Vom 16. bis 22. Januar 2017 wird die Kölner Möbelmesse wieder zum zentralen Treffpunkt der Branche. Auch die Halle 5.1 ist wieder mit Sleep-Anbietern gebucht.

Unsere Verantwortung wächst" lautet das Motto der Loungefläche des Fachverbandes Matratzenindustrie in Halle 9. Damit rücken der Verband und die Koelnmesse 2017 das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus, das sich wie ein grüner Faden durch das Sleep-Segment zieht. Denn auch in Halle 5.1 wird es eine Sonderfläche zum Thema Matratzen-Recycling geben.

Doch natürlich stehen die Neuheiten der Hersteller von Betten und Matratzen auf der Messe an erster Stelle. Um dem Handel über deren Vielfalt Orientierung zu verschaffen, ist die imm Cologne ein perfekter Ort. Der Bereich Sleep gehört zu den innovationsstarken Segmenten der Messe. Auf rund 18.000 Quadratmetern stellen alle Branchengrößen dort 2017 ihre Kollektionen aus: Betten unterschiedlichster Ausprägung, Matratzen, Boxspringbetten, Wasserbetten oder Futons.

Auch Schlafzimmermöbel für jeden Geschmack und für jede Anforderung werden 2017 wieder zu sehen sein: "Unser Sleep-Segment erfreut sich auch bei der kommenden Messe wieder größter Beliebtheit", sagt Arne Petersen, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. "Die Halle 9 ist bereits komplett ausgebucht und auch die Halle 5.1 ist zu großen Teilen mit Sleep-Anbietern gebucht."

Alle Branchengrößen sind vertreten

Die großen Aussteller sind ausnahmslos auch im kommenden Jahr am Rhein vertreten: Das deutsche Unternehmen Oschmann, das seit fünf Generationen Polsterbetten herstellt, genauso wie der Heimtextilspezialist Frankenstolz. Auch Tempur, Hilding Anders aus Schweden, Badenia, Rummel Matratzen, Veldeman, Auping, Fey & Co. oder De Rucci zeigen ihre Beiträge zu einem erholsamen Schlaf in Köln.

Ihr Messe-Debüt geben 2017 viele internationale Unternehmen, darunter zum Beispiel Perzona International, Ecus Sleep, Ersan Madeni, Boydak und Toom Tekstiil. Auch deutsche Unternehmen sind zum ersten Mal auf der imm Cologne vertreten: etwa Centa-Star und Shogazi. Shogazi hat sich seit dem Jahr 2002 auf gesundes Schlafen spezialisiert. Mit seinen Naturmatratzen passt das Münchener Unternehmen hervorragend zum Schwerpunkt des Sleep Segments.

Zwei Sonderflächen stehen im Zeichen des "grünen" Schlafens: Gemeinsam mit dem amerikanischen Verband ISPA gestaltet die Koelnmesse eine Loungefläche in Halle 5.1 zum Matratzen-Recycling. Und auch in Halle 9 geht es um einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen: "Die Recycling-Lounge knüpft an das an, was wir in der Sleep-Lounge in Halle 9 behandeln werden: das Thema Nachhaltigkeit", führt Petersen weiter aus. "So wird der Bereich Sleep auch in 2017 wieder den aktuellen Stand der Schlafmöbel-Branche abbilden und gleichzeitig Antworten auf gesellschaftlich relevante Fragen geben."

Die Sleep-Lounge des Matratzenverbandes greift die Verantwortung der Industrie, des Handels, der Politik, aber auch jedes einzelnen Verbrauchers auf, zu einer nachhaltigen Wirtschaft beizutragen, um auch folgenden Generationen einen bewohnbaren und lebenswerten Planeten zu hinterlassen. "Symbolisiert werden die wachsende Verantwortung und die mit dem Streben nach Nachhaltigkeit verbundenen Herausforderungen auf unserer Fläche durch die Pusteblumen, die sich ihren Weg ans Licht bahnen", erläutert Verbandsgeschäftsführer Dr. Ulrich Leifeld. "Wir werden den Messebesuchern keine vorgefertigten Lösungen oder Forderungen präsentieren, sondern Impulse zu den für unsere Branche wichtigsten Themenschwerpunkten der Nachhaltigkeit geben."

So möchte der Verband einen Austausch darüber in Gang bringen, "wo wir gemeinsam an proaktiven Lösungen arbeiten sollten, damit wir nicht von politischen Lösungen überrollt werden, die gerade den Besonderheiten unserer Produkte und Branche nicht gerecht werden", so Leifeld.

Die Lounge-Fläche soll verdeutlichen, was der Begriff "Nachhaltigkeit" genau beinhaltet und vor allem, was dies für Matratzenhersteller, den Matratzenhandel und den Verbraucher in Zukunft bedeutet. "Damit geben wir allen Fachbesuchern Hilfestellungen, um zu prüfen, wie nachhaltig ihr eigenes unternehmerisches Handeln ist und in welchen Teilbereichen sie sich zukunftsfähig weiterentwickeln können", erklärt Leifeld.

Messeparty mit neuen Rahmenbedingungen

Der Matratzenverband will mit dem Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit Denkanstöße geben. Leifeld: "Wir freuen uns, mit Ausstellern und Besuchern in eine fruchtbare Diskussion zum Thema einzutreten." Inhaltliche Unterstützung erhält der Verband vom renommierten Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie sowie durch den Präsidenten des amerikanischen Bettenverbands ISPA, Ryan Trainer, der das Vortragsprogramm zum Thema Matratzen- Recycling im Sleep Bereich der Halle 5.1 mit internationalen Referenten anbietet.

Natürlich sind alle Branchenteilnehmer am Messe-Dienstag wieder herzlich zum alljährlichen Branchen-Höhepunkt, der Party meet@sleep auf der Lounge-Fläche des Verbandes eingeladen. "Um hier noch bessere Rahmenbedingungen für ein echtes Get-together zu schaffen, werden die beiden ersten Stunden eine angenehme Atmosphäre für den Austausch untereinander bieten und von 20 bis 22 Uhr sorgt dann Günther Matern mit seiner Band wieder für ausgelassene Party-Stimmung", kündigt Leifeld an. "Damit am nächsten Morgen trotzdem alle wieder mit voller Kraft in den nächsten Messetag starten können, endet die Party nach Beschluss unseres Vorstands und der Koelnmesse um 22 Uhr."

Auch an den anderen Tagen wird es in der Sleep Lounge Gelegenheit zur Information, zum Austausch und nicht zuletzt zur Stärkung oder kurzen Pause in der Messe-Hektik geben.
aus Haustex 12/16 (Wirtschaft)