ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Kährs

Zweischicht-Dielen für den Profi


Im Jubiläumsjahr 2017 - Kährs ist 160 Jahre alt geworden - zeigt der traditionsreiche Parketthersteller eine starke Messepräsenz, vor allem in den wichtigen DACH-Märkten und in Skandinavien. Dabei rücken die Schweden ihre Innovationskompetenz in den Vordergrund. Auf der EPF allerdings nicht in erster Linie was das Design betrifft, sondern die Parketttechnologie: In den Gesprächen mit den Kunden aus dem Handwerk ging es vor allem um den Aufbau und die Verarbeitung der Produkte sowie um interessante Detaillösungen. "Ganz neu für den Profi-Handwerker ist unser Zweischicht-Parkett für die vollflächige Verklebung", erläuterte Martin Kurfeß, Verkaufsleiter Objekt Deutschland. Auch im Zweischicht-Sortiment gehe der Trend zu großformatigen, wie handgehobelt aussehenden Dielen.

Als "echte Innovation" bewirbt Kährs seine neue Atrio Collection, die auf das Objekt zielt: Zweischicht-Dielen in Handhobel-Optik und lebhafter Sortierung mit Ästen und Rissen im rustikalen Look. Die Dielen im Format 11 x 1.800 x 180 mm und mit einer Nutzschichtdicke von bis zu 3,5 mm gibt es in fünf Ausführungen von hell bis dunkel mit verschiedenen Oberflächenbehandlungen sowie farbig, gebürstet oder geräuchert. Mit dem Neuzugang vergrößert sich das Angebot von Kährs im Zweischicht-Bereich neben Piazza, Atelier und Studio Collection auf vier Serien mit unterschiedlichen Formaten.

Darüber hinaus präsentierte Kährs dem Handwerk in Feuchtwangen interessante Detaillösungen, wie die zu den aktuellen Zweischicht- und Dreischicht-Kollektionen passenden Treppenstufen. Als individuelle Kommissionsfertigung können die Stufen in fast allen Holzarten und Designs des Kährs-Sortiments sowohl mit Woodloc- als auch mit Nut-Federverbindung geordert werden. Erhältlich sind drei Ausführungen: klassisch mit umgestülpter Frontkante 40 mm und 60 mm sowie modern mit gerader Front zur Verlegung auf Betontreppen oder rechtwinkligen Stufen mit breitem Auftritt. Die Stufenlängen entsprechender der jeweils eingesetzten Originaldiele.
aus Parkett Magazin 05/17 (Wirtschaft)