ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

EPLF

Laminatböden mit dem Ecolabel der EU


Der Verband der europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF) weist auf die Anfang 2017 in Kraft getretene Neufassung des EU-Ecolabels für Bodenbeläge auf Holz-, Kork- oder Bambusbasis (Wood-, Cork- and Bamboo-based floor coverings) hin. Mit der Erweiterung der bisherigen Produktgruppe Holzfußböden (Wooden Floor Coverings) wurde der Kriterienkatalog überarbeitet und ergänzt, in Einzelfällen wurden neue, höhere Anforderungen festgelegt.

Das EU-Ecolabel ist auch als Euroblume bekannt. Es konzentriert sich auf die Umweltverträglichkeit und geht als freiwillige Kennzeichnung an einigen Stellen über bestehende gesetzliche Vorschriften hinaus, stellt der EPLF fest. So sind bestimmte kennzeichnungspflichtige Chemikalien völlig untersagt bzw. die entsprechenden Grenzwerte sind niedriger festgelegt als dies im Rahmen der entsprechenden Gesetze innerhalb der EU vorgeschrieben ist. Gemäß EU-Ecolabel müssen alle für die Böden verwendeten Holzrohstoffe aus zertifiziert nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Mit den neuen Vorgaben der Kommission solle außerdem ein Absinken des Energieverbrauchs bei der Produktion erreicht werden.

Dr. Theo Smet, kommissarischer Obmann des Arbeitskreises Technik des EPLF, hat als Repräsentant des Verbandes die Neufassung der Euroblume fachlich begleitet und merkt an: "Mit den neuen Kriterien liefert das EU-Ecolabel auf internationaler Ebene ein deutliches Qualitätssignal an die Endkunden. Die europäischen Qualitätslaminatböden sind in der Lage, den Kriterien dieser Produktkennzeichnung zu entsprechen. Daher können die High-End-Laminate der EPLF-Mitgliedsunternehmen künftig das EU-Ecolabel tragen. Unter dem Aspekt Umwelt und Nachhaltigkeit bekommen die europäischen Laminatbodenhersteller mit diesem neuen Umweltzeichen ein weiteres überzeugendes Verkaufsargument an die Hand."
aus BTH Heimtex 10/17 (Wirtschaft)