ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Großhandels-Umfrage Designbeläge/LVT

Objectflor wieder besser als alle anderen


Zweite LVT-Umfrage im Großhandel, zweiter Sieg von Objectflor. Trotz minimaler Verschlechterung verweisen die Kölner die Konkurrenz erneut auf die Plätze. Tarkett überrascht auf Rang zwei; den teilen sich die Frankenthaler mit Windmöller.

Keine Überraschung - aber trotzdem beeindruckend: Marktführer Objectflor entscheidet auch die zweite exklusive Großhandelsumfrage Designbeläge/LVT von BTH Heimtex für sich. Bereits im Kundenbarometer vor zwölf Monaten hatten die Kölner alle anderen LVT-Lieferanten im dreistufigen Vertrieb hinter sich gelassen. Festzuhalten ist aber, dass Objectflor aktuell ein wenig schlechter abschneidet als 2016 und die Dominanz abgenommen hat. Denn auch die Vertriebstochter Karndean kann das Niveau aus dem vergangenen Jahr nicht ganz halten und erreicht "nur" noch Rang vier - nach einem zweiten Platz direkt hinter der Mutter im vergangenen Jahr.

Tarkett sorgt für Überraschung

Für eine echte Überraschung sorgt hingegen Tarkett. Nach dem vorletzten Platz vor einem Jahr ziehen die Frankenthaler unter der Verantwortung von Tilo Höbel an der Konkurrenz vorbei und schießen empor auf den zweiten Platz. Den teilen sie sich mit Windmöller, die ihrerseits erfolgreich die Position von 2016 verteidigen.

Hervorzuheben ist außerdem Moduleo. Die deutsche Vertriebstochter von IVC ist neben Tarkett der einzige LVT-Hersteller, der aus Sicht der Befragten besser arbeitet als vor einem Jahr. Der Lohn: Das Unternehmen verbessert sich von Platz zehn auf Rang fünf - der größte Sprung in der Tabelle überhaupt.

Im zweiten Großhandelsbarometer Designbeläge/LVT haben die Großhändler 30 Lieferanten beurteilt. In diesem Jahr haben es elf Anbieter über die von uns definierte Schwelle von mehr als 50 % Marktverbreitung geschafft. Der Cut sorgt für Repräsentativität, Vergleichbarkeit und Übersichtlichkeit. Bei diesen Lieferanten kaufen mehr als die Hälfte der befragten Grossisten LVT: Objectflor (97 %), Gerflor Mipolam (95 %), Karndean (89 %), Windmöller (81 %), Forbo Flooring (70 %), DLW und Project Floors (jeweils 68 %), Amorim und Moduleo (jeweils 62 %), Amtico (59 %) und Tarkett (57 %).

Qualität der Arbeit wird bewertet

Um dabei Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen, weisen wir an dieser Stelle ausdrücklich auf folgenden Umstand hin: Die Marktverbreitung sowie die ermittelten Einzel- und Gesamtnoten sagen nichts darüber aus, wie viel Umsatz und Absatz die beurteilten Lieferanten über die Großhändler machen, die an der Umfrage teilgenommen haben. Die Grossisten bewerten ausschließlich die Qualität der Arbeit ihrer Lieferanten.

Das Gesamtergebnis legt auch in diesem Jahr nahe, dass die Großhandelshäuser unter dem Strich zufrieden sind mit ihren Lieferanten für Designbeläge - auch wenn das Niveau ganz leicht gesunken ist.

Großes Lob gilt nach wie vor der Produktqualität: Kein Lieferant wird schlechter als mit 2,2 benotet. Und die Anbieter unterscheiden sich hier wieder kaum voneinander: Zwischen dem Ersten und dem Letztplatzierten liegt lediglich eine drittel Note.

Größere Chancen, sich von der Konkurrenz abzuheben, tun sich für die Industrie in anderen Kriterien auf. Fast schon traditionell kritisieren die Verantwortlichen in den Großhandelshäusern die Vertriebspolitik ihrer Lieferanten - so auch bei Designbelägen. In keiner anderen Kategorie fallen die Bewertungen schlechter aus. Größere Unterschiede zwischen den einzelnen Lieferanten gibt es im Servicebereich wie beispielsweise bei Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit sowie beim Preis-Leistungs-Verhältnis, der Innovationskraft und den Zukunftsperspektiven.

Lesen Sie im folgenden die Detailbeurteilungen der elf verbreitetsten Lieferanten von Designbeläge/LVT im deutschsprachigen Großhandel.


Objectflor
Erneut höchstes Niveau - fast überall

Objectflor entscheidet die Großhandelsumfrage Designbeläge auch bei der zweiten Auflage für sich. Die Kölner erzielen eine Gesamtnote von 2,1 (2016: 2,0) und halten damit das beste Niveau. Daran ändert sich auch nichts, weil der Marktführer "nur" noch fünf Kategorien gewinnt und die ersten Plätze bei Innendienst, Lieferschnelligkeit, Lieferzuverlässigkeit und Sympathiewert abgeben muss. Hervorzuheben ist eine andere Sache: Das Unternehmen hat seine mit 85 % bereits hohe Marktverbreitung noch einmal deutlich verbessert auf enorme 97 %. So gut wie jedes der im BTH Heimtex-Barometer befragten Großhandelshäuser bezieht Ware von Objectflor.


Tarkett
Größte Verbesserung

Tarkett hat die Kritik seiner Großhandelskunden aus dem vergangenen Jahr ernst genommen und im Designbelagsvertrieb kräftig an sich gearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Unter der Führung von Country Manager Tilo Höbel macht die Mannschaft einen Satz nach oben: Mit der Note 2,2 (2016: 2,5) springen die Frankenthaler von der achten und vorletzten Position auf den zweiten Platz, den sie sich mit Windmöller teilen. Das Team kann damit die größte Notenverbesserung im gesamten Feld für sich verbuchen. Bemerkenswert ist, dass die 2016 von den Kunden bemängelten Schwachstellen in den vergangenen zwölf Monaten regelrecht in Stärken verwandelt werden konnten. Damals belegte Tarkett letzte Plätze bei Außendienst, Innendienst, Sympathiewert und Vertriebspolitik. Aktuell hat das Unternehmen hier überall die rote Laterne abgegeben. Und nicht nur das: Der Außendienst wird als bester gesehen - zusammen mit dem von Objectflor und Windmöller. Der Innendienst arbeitet auf einem guten Niveau im Mittelfeld. Und bei Sympathiewert und Vertriebspolitik zählt Tarkett 2017 zu den besten LVT-Lieferanten.


Windmöller
Am häufigsten am besten

Windmöller kann Designbelag. Das ist - in einem Satz zusammengefasst - das Ergebnis der Augustdorfer in der vorliegenden Großhandelsumfrage. Das Familienunternehmen behauptet den zweiten Platz mit der Note 2,2 (2016: 2,1). 81 % der Befragten kaufen LVT bei dem Hersteller. Annika, Matthias und Ulrich Windmöller sowie die gesamte Mannschaft haben es geschafft, das bereits hohe Niveau in acht der 13 Kategorien weiter zu verbessern. Das Unternehmen ist aktuell das Maß der Dinge im Außendienst, im Innendienst, bei Produktinnovation, Produktqualität, Markenstärke, Sympathiewert, Marketing und den Zukunftsperspektiven. Arbeiten muss Windmöller aus Sicht der Grossisten an zwei Dingen: Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss besser werden und die Vertriebspolitik klarer.


Karndean
Service-Meister

Großhandelshäuser, die großen Wert legen auf besten Service, lassen sich von Karndean mit Designbelägen beliefern. Der Tochtergesellschaft von Objectflor macht bei Logistik und Warenversorgung keiner etwas vor. In allen anderen Kategorien erreichen die Kölner ebenfalls ein gutes Niveau. Deswegen kommen sie insgesamt auf den vierten Platz (2016: 2.) und erhalten die Note 2,3 (2,1). Von der Stärke zeugt auch die noch einmal erhöhte Marktdurchdringung von 89 % (82 %).


Gerflor Mipolam
Gut, aber fast
überall nachgelassen

In zwölf von 13 Einzelkategorien verschlechtert sich Gerflor Mipolam beim LVT-Vertrieb im deutschen Großhandel. Die gute Nachricht für den Troisdorfer Hersteller: Er büßt dadurch lediglich einen Platz im Gesamtergebnis ein und kommt mit der Note 2,4 (2016: 2,2) auf einen immer noch ordentlichen Rang 5 - zusammen mit Moduleo. Die schlechte Nachricht: Während die Mannschaft von Neu-Geschäftsführer Michael Stein vor Jahresfrist in vier der zusammenfassenden Kategorien Mensch, Service, Produkt, Image und Management unter den besten drei rangierte, taucht das Unternehmen jetzt in keiner von ihnen mehr unter den drei führenden Lieferanten auf. Stein will die Zusammenarbeit mit dem Großhandel über mehr Objektbearbeitung intensivieren, kündigte er im Oktoberheft von BTH Heimtex an. Gleichzeitig will er die Mehr-Marken-Strategie mit Senseo (DIY), Virtuo (Fachhandel) und Creation (Großhandel) schärfen.


Moduleo
Um die meisten Plätze verbessert

Moduleo kann aufatmen. Die deutsche Vertriebsgesellschaft von IVC ist neben Tarkett der einzige Lieferant von Designbelägen, der in den Augen der Großhandelskunden insgesamt bessere Arbeit leistet als 2016. Man klettert vom zehnten auf einen soliden fünften Platz und wird belohnt mit der Note 2,4 (2016: 2,6). Im vergangenen Jahr hatten die Grossisten Olivier Bossuyt und Burkhardt Lehmann regelrecht abgestraft. Die Unzufriedenheit über die Warenversorgung war groß. Die Folge: Zwei letzte Plätze bei Lieferschnelligkeit und -zuverlässigkeit mit gehörigem Rückstand zum Wettbewerb. In beiden Kategorien hat sich die Situation ins Positive gekehrt. Die Lieferschnelligkeit wird aktuell um eine ganze Note besser beurteilt; die Zuverlässigkeit der Belieferung um mehr als eine halbe Note. Bereits im vergangenen Herbst hatten die Verantwortlichen versichert, dass der Lieferengpass - hervorgerufen durch die enorme Nachfrage - behoben sei. Heute, ein Jahr später, bestätigen das nun auch die Großhandelskunden: Moduleo ist im dreistufigen Vertrieb wieder in der Spur. Unterstrichen wird das auch in einer anderen Kategorie: Aus Sicht der Großhändler hat kein Lieferant eine klarere Vertriebspolitik als Moduleo.


Forbo Flooring
Starke Marke zum guten Preis

Für den deutschsprachigen Großhandel ist Forbo Flooring ein fester Partner. 70 % der befragten Einkäufer listen die Paderborner. Sie bewerten den Designbelagshersteller aber insgesamt schlechter als vor zwölf Monaten. Die Gesamtnote sinkt deswegen von 2,3 auf 2,5, aus Rang 6 wird Position 7. Im Detail gibt es aber auch positive Entwicklungen. Die Mannschaft von Geschäftsführer Martin Thewes schafft das Kunststück, die große Markenstärke (Platz 4) zu halten und gleichzeitig das Preis-Leistungs-Verhältnis zu verbessern. Bei Letzterem haben es alle Lieferanten traditionell schwer, den Großhandel zufrieden zu stellen. Deutlich aufwärts geht es auch beim Thema Lieferschnelligkeit. Hier zahlt sich der neue, zentrale Logisitk-Hub am niederländischen Produktionsstandort Assendelft aus. Aus Sicht der Grossisten ist aber gleichzeitig die Zuverlässigkeit der Warenversorgung gesunken.


Project Floors
Schnelle und zuverlässige Lieferung

Die besondere Stärke der LVT-Routiniers von Project Floors ist die professionelle Warenversorgung. Wenn es um die schnelle und zuverlässige Belieferung der Großhändler geht, gehören Markus Dünkelmann und seine Mannschaft wie auch schon im vergangenen Jahr zu den Besten. Nichtsdestotrotz müssen die Hürther insgesamt einen Dämpfer hinnehmen. Die befragten Einkäufer sind nicht so zufrieden wie 2016. Aus der Note 2,2 ist eine 2,5 geworden. Project Floors sackt vom vierten auf den siebten Rang ab. Außer DLW Flooring verschlechtert sich kein Wettbewerber in diesem Maße. Aus Sicht der Großhändler hat die Qualität des Herstellers auf einigen Feldern nachgelassen, beispielsweise Sympathiewert, Markenstärke, Vertriebspolitik und Produktinnovation.


Amtico
Stärkste Marke

Amtico ist nicht der beliebteste Lieferant des deutschen Großhandels. Das liegt an der grundsätzlichen Marktstrategie des LVT-Pioniers. Sie fokussiert seit einigen Jahren auf den Direktvertrieb. Trotzdem arbeiten Großhandel und Lieferant gut zusammen. 59 % der Befragten führen Amtico-Beläge. Ein Vergleich der Bewertungen gegenüber dem Vorjahr gibt es nicht, weil Amtico im 2016 nicht ausreichend verbreitet war im dreistufigen Markt, um in die Detailbeurteilung zu kommen. Bei der Markenstärke (1. Platz zusammen mit Objectflor und Windmöller) ist die Mannschaft von Geschäftsführer Oliver Kluge und Vertriebsleiter Stefan Prinz jedenfalls nicht zu schlagen. Geschätzt wird die D/A/CH-Mannschaft mit Sitz in Neuss zudem für ihre Innovationskraft (Rang zwei) und die Qualität der Produkte (Rang drei), die überwiegend im englischen Coventry von den Bändern laufen. In fast allen anderen Kriterien beurteilt der Großhandel Amtico eher unterdurchschnittlich. Das führt zu einer Gesamtnote von 2,6 und Platz neun.


Amorim
Gute und innovative Designbeläge

Amorim erreicht bei der Großhandelsumfrage Designbeläge 2017 den neunten Platz und die Gesamtnote 2,7. Das ist schlechter als vor zwölf Monaten, als man Rang acht belegte und mit 2,5 benotet wurde. In der Regel findet sich die deutsche Vertriebsgesellschaft mit Sitz in Delmenhorst im Tabellenkeller oder im unteren Drittel des Wettbewerbsfeldes wieder. Zufrieden sind die Einkäufer der Großhändler mit der Qualität der Designbeläge (Platz 3) sowie der Innovationskraft (Rang 6). Diese hat zwar leicht abgenommen, ist aber immer noch gut mit der Note 2,4.


DLW Flooring
Zu viele Baustellen

Seit Mitte Oktober 2017 befindet sich DLW Flooring in vorläufiger Insolvenz in Eigenverantwortung (siehe Seite 58). Für die Benotung in der Großhandelsumfrage spielt diese jüngste Entwicklung keine Rolle, die Fragebögen wurden schon im September ausgefüllt. Aber damals zeigte sich bereits der große Handlungsbedarf. Geschäftsführer Hans-Norbert Topp, erst seit März 2017 im Amt, kommt nicht schnell genug hinterher, die lange aufgeschobenen Restrukturierungen abzuarbeiten. Das spürt die Kundschaft im Großhandel. Das Unternehmen muss eine der größten Verschlechterung im Wettbewerbsfeld hinnehmen im Vergleich zu 2016, verliert drei Plätze und landet mit der Note 2,7 (2016: 2,4) auf dem letzten Platz. Es hakt gewaltig bei der Warenversorgung. Hier zählte man 2016 schon nicht zu den besten. Sowohl die Lieferschnelligkeit als auch die -zuverlässigkeit haben jetzt aber noch einmal stark gelitten und sacken um eine halbe Note ab: Aus Sicht des Großhandels sind hier alle anderen LVT-Lieferanten kompetenter. Gleichzeitig sagen die Einkäufer, dass die Innovationskraft bei DLW deutlich schwächer geworden ist. Die logische Folge: Die Zukunftsperspektiven werden deutlich schlechter gesehen als vor Jahresfrist - die zwischenzeitliche Insolvenz bestätigt diese Einschätzung. DLW verliert bei Designbelägen zudem an Marktverbreitung: Nach 74 % im vergangenen Jahr kaufen aktuell 68 % der befragten Großhändler dort ein. Gelobt werden hingegen die Produktqualität, die Arbeit von Innen- und Außendienst sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Bleibt zu hoffen, dass Topp und sein Team noch Gelegenheit haben, das Unternehmen weiter zu modernisieren. Allzu viel Zeit dürfen sie sich dabei jedenfalls nicht lassen, denn der Wettbewerb bei Designbelägen wird immer stärker.
jochen.lange@snfachpresse.de


Dank an dieGroßhändler

Die Redaktion von BTH Heimtex bedankt sich bei allen Großhändlern, die mit ihren Bewertungen die vorliegende Umfrage erst möglich machen. Auch dieses Mal ist das Barometer Designbeläge/LVT auf hohes Interesse gestoßen. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben.


BTH Heimtex Großhandels-Umfrage Designbeläge/LVT - Panel und Methodik

Die Exklusiv-Umfrage von BTH Heimtex zur Qualität der Anbieter von Designbelägen/LVT im deutschsprachigen Großhandel wurde im September 2017 schriftlich durchgeführt. Auf Produkt-, Segments- oder Vertriebsschwerpunkte geht die Befragung ebenso wenig ein wie auf Umsatzvolumina und Absatzmengen. Die Großhändler bewerten ihre Lieferanten mit Schulnoten zwischen 1 (sehr gut) und 5 (mangelhaft). Für jeden Anbieter werden 13 Kriterien abgefragt, darunter objektiv messbare wie Lieferschnelligkeit genauso wie subjektiv empfundene wie Sympathiewert und Zukunftsperspektiven. Anschließend werden sämtliche Noten zusammengezählt und durch die Anzahl der Bewertungen geteilt. Heraus kommen vergleichbare Durchschnittsnoten, aus denen die einzelnen Rankings gebildet werden.
aus BTH Heimtex 11/17 (Wirtschaft)