ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Innung Parkettlegerhandwerk und Fußbodentechnik für Mittel- und Oberfranken

Drei Fragen an den neuen Obermeister Jörg Schülein

Worauf fokussieren Sie Ihr Engagement für die Innung?

Jörg Schülein: Als Innung ist es unsere nachdrücklichste Aufgabe eine starke Vertretung für unsere Mitglieder zu sein. Schwerpunkt ist und bleibt die Förderung der Ausbildung und das Weitergeben des Wissens durch Meister- und Fachbauleiterkurse. Hier kann ich auf eine gute Vorleistung aufbauen. Zur Entlastung unserer Ausbildungsbetriebe haben wir den üblichen Azubibeitrag abgeschafft, das Berichtsheft bleibt für Mitgliedsbetriebe weiterhin kostenfrei und die vor zwei Jahren gestartete Kampagne "Gesellen werben Azubis" läuft mittlerweile auch gut.

Wie wollen Sie die Innung künftig attraktiv halten?

Wir werden unsere Mitglieder fordern, sich weiter aktiv am Innungsleben zu beteiligen und dazu Fortbildungskurse und Tagesseminare anbieten. Ziel muss sein, dass die Parkett- und Bodenlegerbetriebe nicht fragen, was kostet der Innungsbeitrag, sondern, warum bin ich da nicht dabei?

Wie stehen Sie zu einer gesamtbayerischen Innung?

Eine gesamtbayerische Innung ist derzeit kein Thema, der Landesinnungsverband Bayern bleibt bestehen.
aus Parkett Magazin 04/18 (Wirtschaft)