ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Orgatec

Die Orgatec zeigt Ideen für den Arbeits- und Lebensraum Büro

Aktuell wird viel in den Neubau von Büros oder deren Neugestaltung investiert. Gleichzeitig verändern sich die Anforderungen an die Arbeitsumgebung. Welche Konzepte und Produkte es u.a. für moderne Multispace-Büros gibt, zeigt Ende Oktober die Orgatec in Köln.

So wie sich die Arbeit verändert, verändert sich die Arbeitsumgebung. Das sieht man in modernen Büros, in denen der digitale Fortschritt zunehmend die eigentliche Tätigkeit vom fest definierten Arbeitsplatz und starren Arbeitszeiten entkoppelt. Welche Auswirkungen das auf die Gestaltung und Ausstattung von Büro- und Arbeitswelten hat, zeigt die internationale Fachmesse Orgatec vom 23. bis 27. Oktober 2018 in Köln.

Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto Culture@Work und geht der Frage nach, wie sich eine Umgebung schaffen lässt, in der sich Ideen entfalten, Leistungen sich selbst übertreffen und Meetings zu den gewünschten Ergebnissen führen. Antworten gibt es in den vier Themenwelten Space, Contract, Mobile und Office und natürlich in der Produktschau der Aussteller aus den Bereichen Boden, Akustik, Licht, Einrichtung, Medien- und Konfrerenztechnik. Mit den Sortimenten und Neuentwicklungen können Sie Ihren Kunden interessante Angebote machen und Konzepte mit ganzheitlichem Anspruch erarbeiten. Und Sie bekommen beim Besuch Ideen für die Gestaltung der Büros in Ihrer eigenen Firma.

Arbeitswelten neu gedacht

Etwa auf der Eventfläche Plant 10.1, wo die Orgatec gemeinsam mit dem Consultingunternehmen Detecon, der Kreativagentur Orange Council und in der Künstlergruppe Freeters & Friends auf spektakuläre, emotionale und auch provokante Art kreative Ansätze für den Arbeits- und Lebensraum Büro erlebbar machen möchte. Sieben Arbeitswelten werden hier zu sehen sein, die nicht nur für Effektivität, sondern auch für Zufriedenheit und Kreativität bei den Mitarbeitern sorgen sollen. Das reicht vom konzentrierten Arbeiten für sich und in Gemeinschaft (CoWorking) - auch an wechselnden Arbeitsplätzen (MiniHome) - über einen Ort zum Wohlfühlen und für informelle Begegnungen (LivingRoom) und Spielwelten (PlayGrounds) bis zum erhöhten Standort für den Überblick für neue Richtungen (HochSitz), Formen der Präsentation und Interaktion (BühneFrei) und einen Platz für wirklich kreative Meetings (DenkRaum).

2018 wird die Orgatec durch die beiden Kongressmessen Deutscher Hoteltag und Architecturworld noch um zusätzliche Facetten erweitert. Thema dieser Veranstaltungen ist die Frage, wie sich Architektur frühzeitig und intensiver in die Planung von Objekt- und Hotelbauten einbinden lässt. Schwerpunkt der Architectureworld ist die Vernetzung von und in Gebäuden. Der Deutsche Hoteltag setzt den Fokus auf die Bereiche (Innen-)Architektur, Fassadengestaltung sowie Technik von Hotelketten, Privathotels oder auch Seniorenresidenzen. So wird sich eine Vortragsrunde unter dem Titel "Umbau statt Neubau" mit der Frage befassen, was bei der Revitalisierung von Büro- und Hotelgebäuden zu beachten ist. Um strategische Raumplanung geht es in den Vorträgen unter der Überschrift "Das gesunde Büro und Hotel". Und die Vernetzung von Schnittstellen und die Anforderungen der Digitalisierung diskutieren Fachleute unter der Überschrift "BIM am Bau" (Building Information Modeling).

Akustik und Beleuchtung sind wichtige Themen

Insgesamt herrschen im Segment Büro gute Aussichten. Das betonen übereinstimmend der Industrieverband Büro und Arbeitswelt (IBA) und der Handelsverband Büro und Schreibkultur (HBS) im Vorfeld der Orgatec. Die allgemein gute konjunkturelle Lage wirkt sich ebenso positiv auf den Bau neuer Büros aus wie auf die Neugestaltung bestehender. Hinzu kommt das Werben um neue Mitarbeiter, für die nicht mehr allein die Höhe des Gehalts der ausschlaggebende Faktor bei der Wahl des Arbeitgebers ist.

Neben der bereits angesprochenen Entkopplung von Arbeit und Arbeitsplatz nennt der HBS Akustik und Beleuchtung als derzeit wichtige Themen bei der Bürogestaltung. Dabei geht es nicht nur um Lärm, sondern schon kleinere Nebengeräusche, die die Konzentration beeinträchtigen. Das Problem lässt sich mittels lärmabsorbierender Flächen und Möbel beheben. Und die Beleuchtung spielt gerade bei Bildschirmarbeitsplätzen eine gewichtige Rolle, um die Augen zu schonen. Außerdem sorgen inzwischen an den Biorhythmus des Mitarbeiters angepasste Beleuchtungskonzepte für Wohlbefinden und bessere Leistungen.
aus BTH Heimtex 09/18 (Wirtschaft)