ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Näher am Kunden dank neuer Vertriebsstruktur

Oberflächenspezialist schärft sein Profil

Woca Denmark hat seine Vertriebsstrukturen ausgebaut, die Produktion effizienter gemacht und neue Ideen für nachhaltiges Wachstum entwickelt. Näher am Kunden, lautet die Devise. Auf Domotex und Bau präsentiert sich die Marke Woca auf allen Neuprodukten in neuem Design.

Eigentümerwechsel bringen Veränderungen mit sich. Bei Woca Denmark betrafen diese nach der Übernahme durch Bjert Invest Ende 2015 vor allem die Organisation auf Managementebene. Mittlerweile hat sich um CEO Jørgen Iversen eine Führungsmannschaft gefunden, die den Oberflächenspezialisten mit frischen Ideen und ambitionierten Plänen weiter voranbringen will. Obwohl man mit Umsätzen im zweistelligen Plus durchaus zufrieden sein kann, wurden in den vergangenen Monaten die Weichen für nachhaltiges Wachstum gestellt. Das Unternehmen investierte in die Effizienz der Produktion sowie in den Ausbau der Vertriebsstrukturen. Am Stammsitz im dänischen Lunderskov, wo sämtliche Produkte der Qualitätsmarke hergestellt werden, gingen etwa eine neue vollautomatisierte Abfüllanlage sowie ein moderner Waschautomat für große Mischbehälter in Betrieb. Während in der Produktion jetzt gerade einmal noch 15 der insgesamt 70 Beschäftigten tätig sind, ist die Abteilung Labor und Entwicklung mit elf Mitarbeitern nach wie vor stark aufgestellt.

Kompetenz in der Produktentwicklung hat bei Woca gute Tradition, und daran soll sich auch nichts ändern, betont Jørgen Iversen: "Qualitativ hochwertige Oberflächenprodukte, die sicher funktionieren, sind die Kernkompetenz von Woca. Darüber hinaus entwickeln wir über die traditionellen Märkte hinaus weitere zukunftsträchtige Lösungen".

In welche Richtung diese zukunftsträchtigen Lösungen zielen, konkretisiert René Tomczak, Vice President Sales Zentral- und Südeuropa: "Unsere klassischen Oberflächenöle sind das Zugpferd, aber das heißt nicht, das wir uns vor anderen Ideen verschließen. Wir haben das Lackwissen aus den skandinavischen Märkten und werden dieses Segment jetzt in Zentraleuropa deutlich ausbauen". Moderne Lackprodukte, die sich einfach und schnell verarbeiten lassen und nah an die Optik natürlich geölter Oberflächen herankommen, hätten gerade in Deutschland großes Potenzial. "Wir haben uns so aufgestellt, dass wir an den Märkten für diese modernen Produkte partizipieren werden", sagt der langjährige Branchenkenner, der erst vor wenigen Monaten zu Woca wechselte: "Im Unternehmen herrscht Aufbruchstimmung. Es gibt viele interessante Projekte und kaum ein Segment, in dem wir nicht irgendwie den Fuß drin hätten". Als Spezialist für alle Arten von Oberflächen bedient Woca unterschiedlichste Segmente und fokussiert sich dabei besonders auf das Angebot kundenspezifischer Lösungen.

Von der neuen Verkaufsstruktur, die sich übergreifend für Kunden aus Handel und Industrie in drei Regionen gliedert, erwartet das dänische Unternehmen eine deutlich verbesserte Marktbearbeitung. "Wir haben unsere Vertriebsteams in den verschiedenen Märkten ausgebaut - wir sind jetzt näher am Kunden", sagt Jørgen Iversen. Die Märkte in Nord- und Westeuropa verantwortet Ole Juul Kirkeby, für Asien und Osteuropa ist Henrik Lundby Petersen zuständig, für Zentral- und Südeuropa René Tomczak. Aktuell liefert Woca in 65 Länder weltweit. Während der Vertrieb in Skandinavien, Großbritannien, Polen, Deutschland, Österreich und der Schweiz über eigene Teams abgedeckt ist, setzt man im Export ebenso auf Distributionspartner. Traditionell stark vertreten in Deutschland sowie im gesamten Benelux-Raum, strebt Woca in Zentraleuropa vor allem weiteres Wachstum in Frankreich, Österreich und in der Schweiz an.

Neuvorstellungen 2019 -
Fokus auf modernen Lacken

Für die Messebeteiligungen auf Domotex und Bau haben die Dänen sowohl für Industriekunden als auch für das verarbeitende Handwerk mehrere interessante Neuentwicklungen in petto. Über die verschiedenen Segmente hinweg dürfte zunächst das neue Etiketten-Layout auf den Gebinden ins Auge fallen: "Alle neuen Produkte kommen in einem neuen Design", verrät Marketing-Manager Henrik Selvejer. Die quasi wiederentdeckte traditionelle, typisch skandinavische Präsentation der Marke transportiere das Vertrauen, das Kunden in die Produkte von Woca haben. Zudem sind für den Kunden die wesentlichen Informationen zum Produkt auf einen Blick ersichtlich.

Bei seinen Neuvorstellungen 2019 legt der Oberflächenveredler einen Schwerpunkt auf das Lackgeschäft. Eingeführt wird eine neue Wasserlack-Linie, die erweiterte Möglichkeiten bietet, etwa in Bezug auf Glanzgrade. Außerdem neu ist ein modernes Industrie-Öl, das laut Woca die Eigenschaften eines lufthärtenden Öls habe, gleichzeitig aber auch mittels LED-Härtung getrocknet werden könne.

Eine weitere Neuentwicklung für UV- und oxidativ trocknende Öle ist das "4 +1 Industrial Base Colour System": Vier Basisfarben und eine Klarvariante ermöglichen das Mischen einer breiten Farbpalette in den relevanten Parkett-Nuancen. Henrik Selvejer: "Woca richtet sich mit dieser Lösung an kleinere Parketthersteller mit geringeren Volumen. Im Objektbereich lassen sich spezifische Bodengestaltungen für kleinere Flächen von beispielsweise 300 oder 400 m2 schnell, flexibel und vergleichsweise kostengünstig anbieten." Henrik Lundby Petersen ergänzt: "Unserer Erfahrung nach ist es einfacher, Öle zu mischen als mit Pigmenten zu arbeiten. Mit nur fünf Gebinden im Lager ist dieses System für unsere Kunden sehr flexibel". Mittels Labor-Datenbank könne Woca alle mischbaren Farbtöne gemäß Kundenwunsch individuell definieren.

Für das professionelle Handwerk und den Handel stellt Woca das einkomponentige Oberflächenöl Diamant Oil Active in Natur sowie acht Farbvarianten von "White" bis "Carbon Black" in den Mittelpunkt des Messegeschehens. Diese klassische Holzimprägnierung auf Basis der selbstentwickelten Hyper Cross-Linking-Technology, für das Eigenschaften wie geringe Schrumpfung, optimierte Härtung und wasserabweisendes Verhalten angeführt werden, will Woca als Antwort auf die im Markt befindlichen 2K-Öl-Systeme verstanden wissen. Henrik Lundby Petersen: "Unser Diamant Oil Active bietet die Performance und Widerstandsfähigkeit eines 2K-Ölsystems bei einer sehr einfachen Verarbeitungsweise ohne Härteranwendung". | Imke Laurinat
aus Parkett Magazin 01/19 (Wirtschaft)