ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Moso auf einer Wiener Dachterrasse

Bambusdielen



Im Wiener Bezirk Simmering entstand ein Neubau, dessen Besonderheit eine riesige, begrünte Dachterrasse mit Pool und weitem Blick über die Stadt ist. Die Architekten gestalteten das Areal in Form einer gefalteten Sitz- und Liegefläche. Technische und architektonische Aspekte stellten höchste statische und bauliche Anforderungen an das Material, zugleich sollten Sicherheit und Nachhaltigkeit mit bestmöglichem Komfort verbunden werden: Nach eingehender Prüfung kamen nur die Bamboo X-treme-Terrassendielen von Moso aus thermisch modifiziertem, hochverdichtetem Bambus in Frage - und wurden sowohl horizontal als auch vertikal eingesetzt. Poolverkleidung und die ca. 300 m2 große Terrasse bestehen daraus.

Bei der Dielen-Verlegung galt es, Höhenunterschiede auszugleichen und Treppenverbindungen optisch einzubinden. Dafür musste die gesamte Fläche waagerecht, ohne das vorgeschriebene Gefälle und mit nur geringer Hinterlüftung installiert werden. Zudem stellte die Begrünung der Terrasse mit großen Pflanzkästen von bis zu vier Metern Länge hohe Anforderungen an die Tragkraft der Dielen.

Für Bauherr sowie Architekt kam Tropenholz aus ökologischen Gründen nicht in Frage und heimische Holzarten konnten die Kriterien nicht erfüllen - aber die Moso Bamboo X-treme Terrassendielen. Sie sind nach ISO 14040/44 als CO-neutral ausgezeichnet und nach CEN/TS 15083-2/ EN350 in die Dauerhaftigkeitsklasse 1 eingestuft. Außerdem verfügen sie über die Brandschutzklasse B-s1-d0 nach EN 13501-1

Größte Herausforderung war die hohe Traglast. Dipl. Ing. Harald Eder, Hagmüller Architekten: "Moso hatte ein unabhängiges Ingenieurbüro mit einer Belastungsanalyse beauftragt. Die Traglast bis 3 t/m2sollte geprüft werden. Das Ergebnis lag weit über den Erwartungen und Anforderungen." Bei der Oberfläche entschieden sich Bauherr und Architekt aus optischen Gründen für die glatte Variante, auch sie entsprach der geforderten Rutschsicherheit R10.
Die Eigenschaften seiner Terrassendielen erreicht Moso durch eine thermische Behandlung bei rund 200 ° C mit darauf folgender Hochverdichtung der Bambusstreifen. Der Einsatz von Fungiziden, Pestiziden, Beschichtungen, Lacken und Lasuren sei überflüssig, heißt es. Die Bildung von Rissen und Formveränderungen sei reduziert und selbst bei direktem Erd- und Wasserkontakt zeige sich Bamboo X-treme resistent gegen Schimmel und Pilzbefall.

i Objekt
Projekt: Dachterrasse eines Wohngebäudes, Wien, ISO 14040/44 als CO2-neutral ausgezeichnet
Fläche: 1.580 m2
Produkt: Moso Bamboo
X-Treme Outdoor-Dielen
Architekt: Hagmüller Architekten
Verarbeitender Betrieb: Profi Massivparkett Verlege GmbH
aus Parkett Magazin 01/19 (Referenz)