ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Internationale Leitmesse für die Holzindustrie

Effizente Prozesse für individuelle Fertigungen


Das große Branchentreffen der holzbe- und verarbeitenden Industrien wirft seine Schatten voraus: Vom 27. bis zum 31. Mai 2019 macht die Ligna das Messegelände in Hannover erneut zur internationalen Bühne für die neuesten Entwicklungen rund um digitalisierte, automatisierte und vernetzte Produktionsszenarien.

Mehr als 1.500 Aussteller aus über 50 Ländern präsentieren vom 27. bis 31. Mai in Hannover auf insgesamt 130.000m2-Ausstellungsfläche die neuesten Werkzeuge, Maschinen und Anlagen für die Holzbe- und -verarbeitung - von der Forsttechnik über die Möbel- und Fußbodenproduktion bis zur Oberflächen- und Werkzeugtechnik deckt die Ligna sämtliche Bereiche entlang der Wertschöpfungskette ab. Klarer Trend: Die Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen und ihre Kunden weltweit setzen auf die Nutzung digitaler Plattformen, um die Bedienung der Produktionen zu vereinfachen und Maschinen und Werkzeuge besser zu vernetzen.

Angesichts steigender Materialvielfalt und einem wachsenden Anteil an Losgröße Eins-Fertigungen hängt auch die Wirtschaftlichkeit der Holzwirtschaft immer mehr vom Grad der Automation ab. In vielen Industrieunternehmen hat die digitalisierte Produktion längst Einzug gehalten. Aber auch kleineren Betrieben verspricht sie effizientere Abläufe. Was unter dem Schlagwort "Industrie 4.0" alle Branchenzweige eint, formulierte Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied Deutsche Messe, auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der Ligna: "Eine der größten Herausforderungen ist der hohe Individualisierungsdruck, der Serienfertigung und Massenware zunehmend ablöst, gleichermaßen aber kurze Lieferzeiten und hohe Rentabilität sowie Effizienz fordert. Auf diese und viele andere Anforderungen geben die Ligna-Aussteller mit ihren Präsentationen Antworten."

Was die Branche aktuell beschäftigt, gliedert die Messe in die drei Fokusthemen "Smart Surface Technology", "Integrated Woodworking" und "Sägewerkstechnik", zu denen Besucher an geführten Rundgängen teilnehmen können.

"Integrated Woodworking -
Customized Solutions"

Komplexe Vernetzungsszenarien aus dem "Internet der Dinge" können Produktionsprozesse effizienter machen. Dabei wird der Mensch als Teil des Systems etwa von kollaborativen Robotern, fahrerlosen Transportsystemen oder intelligenten Werkerassistenten unterstützt. "Die Zukunft sieht ein hybrides System aus Mensch und Maschine vor, in dem das Produkt mit der Organisation und Dienstleistung untrennbar verbunden ist", gibt der Messeveranstalter einen Ausblick darauf, wie sich das moderne Holzhandwerk künftig entwickeln wird. Heute bereits stärker verbreitet sind die integrierte automatische Fehlererkennung und Sortierung per Scanner, mit denen sich die Produktqualität und Materialausbeute weiter optimieren lässt. Der Ausstellungsbereich Werkzeuge, Maschinen und Anlagen für die Einzel- und Serienfertigung erstreckt sich auf der Ligna über die Hallen 11 bis 15 und 27.

"Smart Surface Technology"

Halle 16 und 17 vereinen aktuelle Anwendungen und Lösungen, mit denen die neuesten Trends zu haptischen, matten oder spiegelnden Oberflächen umgesetzt werden können. Digitaldruck, Dekortiefdruck, Inspektionssysteme, die neue Generation der Spritzlackiersysteme oder der Einsatz von Robotern werden abgebildet. Ligna-Director Christian Pfeiffer: "In der Oberflächentechnik bestimmen Materialvielfalt, Materialmix und Individualität mehr denn je die Anforderungen an neue Techniken und Verfahren. Flexibilität und Wirtschaftlichkeit haben dabei Vorrang. Automation und Digitalisierung sind die wichtigsten Stellschrauben zur Reduzierung der Prozesskosten".

Durch den hohen Individualisierungsgrad entsteht eine Vielzahl an neuen Verfahren und Lösungen zur Gestaltung von Oberflächen. Vom Schleifen, Bürsten, Pressen, Walzen, Spritzen, Polieren bis hin zu Verfahrenstechniken wie 3D- oder Digitaldruck. In der Industrie sind Digitaldruck und variable Anlagenkonzepte auf dem Vormarsch. Bei den verwendeten Lacken und Leimen stehen besonders Umweltverträglichkeit und Ressourceneffizienz im Mittelpunkt. Erweiterte Einsatzmöglichkeiten und erhöhte Wirtschaftlichkeit ergeben sich durch den Lackstrukturdruck. Die Technik schafft eine zum Dekorbild synchrone Vertiefung im Lack und eine authentische Haptik. Mehr Gewicht gewinnt jedoch auch die Robotik auf vielen Ständen, explizit in Halle 16, die vor allem über das Materialhandling in den Gesamtprozess eingebunden wird. Zunehmende Aufmerksamkeit in der Oberflächenbeschichtung erhält ebenso die Energie- und Ressourceneffizienz.

"Access to Resources
and Technology"

Insbesondere für die Primärindustrie präsentiert sich das Cluster Forst und Holz auf dem dritten Wood Industry Summit in Halle 26 mit einer Kombination aus Forum, Lounge und Ausstellungsfläche. Thematisiert wird die Optimierung der gesamten Forst-Holz-Logistik-Wertschöpfungskette ebenso wie der Schutz der Ressource Holz, Klima- und umweltschonende Ernteverfahren sowie die Zukunft im Cluster Forst und Holz. In Diskussionsforen und im Ausstellungsbereich nimmt auch hier das Thema Digitalisierung großen Raum ein. | Imke Laurinat

i Ligna 2019
Termin: 27. bis 31.05. 2019
Ort: Messegelände Hannover
Öffnungszeiten: tägl. 9-18 Uhr
Veranstalter: Deutsche Messe,
Mitveranstalter: VDMA
Eintrittspreise:
Tagesticket 33 EUR (ermäßigt
13 EUR), Dauerticket 48 EUR
Ausstellerzahl: > 1.500
Ausstellungsfläche: 129.000 m2
Ausstellungsbereiche: Werkzeuge, Maschinen und Anlagen für die Einzel- und Serienfertigung, Oberflächentechnik, Holzwerkstoffherstellung, Forst- und Sägewerkstechnik, Energie aus Holz, Maschinenkomponenten und Automatisierungstechnik
Guided Tours (mehrmals tägl.
ab Technology Academy):
-Holzbearbeitung vernetzt -
maßgeschneiderte Lösungen
-Smart Surface Technologie
-Sägewerkstechnik -
Innovationen und Trends
Kontakt: www.ligna.de
aus Parkett Magazin 03/19 (Wirtschaft)