ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

IMM Cologne, Köln

Farbe, Grünpflanzen und Retro-Elemente


Zu Beginn des Bauhaus-Jahres stand auch die Kölner Möbelmesse im Zeichen des schlicht-funktionalen Designs. Aber nicht nur: Pflanzen, Holz und Art-déco-Elemente lockern die Wohnräume auf. Und Teppichanbieter experimentieren verstärkt mit Struktur und Farbe.


Auf der Kölner Möbelmesse IMM Cologne setzt der Teppich als Wohnaccessoire Akzente. Teppichanbieter selbst machen zwar nur einen kleinen Teil der Aussteller aus; von den großen Präsentationen der Möbelanbieter ist das textile Wohnprodukt jedoch nicht wegzudenken.

Anbieter abgepasster Teppiche kommen auf der IMM Cologne überwiegend aus dem gehobenen Bereich: Jan Kath, CC-Tapis, Vartian, JoV und DC Designer Carpets zum Beispiel. CC-Tapis zeigte viel Struktur, unregelmäßige Umrisse und deutlich mehr Farbe als noch im Vorjahr. Diesmal hatten die Mailänder auch Wandschmuck im Gepäck, etwa den "zotteligen" Behang Ultra Talisman nach einem Entwurf der Designagentur Studiopepe. Handtufts aus reiner Seide präsentierte Vartian. Und DC Designer Carpets zeigte ein breites Spektrum: vom Verner-Panton-Karoteppich über pastellfarbene Schmetterlinge auf naturfarbenem Grund bis hin zu Kelims im Mazanderan-Stil, die in Größe und Farben nach Kundenwunsch angepasst werden können.

Messepremiere hatte der Mailänder Garnhersteller Bibielle, der seine hochwertigen Polyamid-6.6-Fasern eigentlich für Schleifmaschinen produziert, jetzt aber mit der Marke Filomaestro auch in die Teppichherstellung eingestiegen ist. Mit seiner elegant-dezenten Kollektion wendet er sich vor allem an Designmöbel-Anbieter.

Best Wool und Jab mit
Wolle und Recyclinggarn

"Ganz in Grün" und mit vielen Pflanzen zeigte sich der besonders schön gestaltete Stand von Best Wool. Die Niederländer haben den abgepassten Teppich in den Fokus ihres Schurwoll-Angebots gerückt und fahren sehr gut damit. Die hochwertige neue Kollektion "Monasch by Best Wool" entwickelt sich laut Vertriebs- und Marketingleiter Marc Hegger "immer stärker in Richtung begehrenswert". Jab Teppiche präsentierte die handgefertigte Kelim-Kollektion Pure und die neue Outdoor-Kollektion Patio aus einem Recycling-Polyestergarn, das aus PET-Flaschen gewonnen wird.

Fröhlich, kreativ, bezahlbar: die Teppiche von Rug Republic aus Indien, darunter viel Handgewebtes, unter anderem aus recycelter Seide und Hanf.

Mehr Farbe und Retro-Elemente

In Sachen Farben und Designs galt auf der IMM Cologne: Wer mutig ist, kann sich in bunten Farben einrichten. Wer lieber auf Bewährtes setzt, findet adaptierte und neu interpretierte Klassiker. Und gerade im günstigeren (Teppich-)Bereich ist die Kombination Blau-Weiß besonders beliebt.

Die Trendscouts von der IMM Cologne haben Retro als durchgehendes Stilelement in der Einrichtung ausgemacht. Einerseits sind die Klassiker der Moderne, des Mid Century Style und der Popkultur wieder angesagt. Andererseits werden ihre Formen adaptiert und neu interpretiert. Altbewährtes schafft (Stil-)Sicherheit in bewegten Zeiten. Und zum großen 100-Jahre-Bauhaus-Jubiläum standen viele Teppiche, Möbel und Einrichtungsobjekte im Zeichen des sachlich-klaren Stils.
Das Wohnen wird flexibler

Während die Wohnungen im Schnitt immer größer werden, herrscht vor allen Dingen in den Großstädten Raumknappheit. Gleichzeitig wird das Leben und damit auch das Wohnen flexibler. Für die Möbel bedeutet das: kleiner, modularer, multifunktionaler.

Farblich sind drei Strömungen tonangebend: grau, bunt und dunkel-elegant. Angesagt bleibt ein helles Grau in Begleitung von Natur- oder Pastelltönen, weniger skandinavisch als von Natur und Ethnomotiven inspiriert. Bunt erscheinen hier kräftige Kombinationen von Primärfarben wie in einem Bild von Mondrian: zum Beispiel Orange mit dunklem Grün, Gelb, Türkis, Petrol oder Mint. Im Gegensatz dazu harmonieren warme, dunkle Farben mit rötlichem Holz; dunkles Blau und Grün erinnern an der Seite von Gold und Messing an Art déco.

Trend pures Holz und Pflanzen

Holz bleibt ein Thema, das gegenwärtig roh in Szene gesetzt wird - "nicht ungeschliffen, aber ,unglatt’", wie es im Trendbericht heißt. Auch gern im Zusammenspiel mit anderen Materialien wie Acryl. Metall, gern in warmen Tönen wie etwa Gold und Messing, schmückt inzwischen Leuchten, Tische und Wandelemente. Glas, Korb und Flechtwerk sind ebenso zu sehen wie Naturstein. Und weiterhin grünt es überall - an den Wänden und in "hängenden Gärten", entweder natürlich oder der Natur (mit Kunstpflanzen) nachempfunden. Neben weichem Leder und puristischen Bezugsstoffen ist mit Samt in Unifarben ein Klassiker im Kommen - weich, warm und luxuriös.

Fachbesucher zu
52 % aus dem Ausland

Der Fachbesucherzulauf war "very international indeed": Mehr als jeder zweite kam aus dem Ausland. Verstärkten Zulauf gab es laut Veranstalter vor allem aus China, Nord- und Südamerika; bei den europäischen Ländern aus Griechenland, Irland und Portugal, aber auch aus Osteuropa. "Nach einem schwierigen Jahr 2018 war die IMM Cologne eine herausragend gute und erfolgreiche Messe, mit der wir als Industrie hochzufrieden sind", urteilte Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie.

Vertreten waren laut Koelnmesse "Fachhändler und internationale Top-Besucher des Einrichtungsfachhandels und des Interior Designs, viele davon aus den Top-30-Handelsketten weltweit". Darunter auch die Branchengrößen des Online-Handels, etwa Amazon, die Otto Group und Wayfair. Und im Avantgarde-Bereich Pure besuchten laut Veranstalter deutlich mehr designorientierte Einrichtungshäuser aus den USA, Kanada, Asien, Russland und Korea die IMM Cologne: "Ein Beweis dafür, dass die Angebote der Messe an den internationalen Fachhandel gewirkt haben", so die Veranstalter.•
aus Carpet Magazin 02/19 (Wirtschaft)