ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Moso

Density-Programm um Zweischicht-Variante ergänzt


Bau - Bambus ist härter als Amerikanische Eiche. Genau diese bemerkenswerte Eigenschaft des Grases wurde bei den Density-Böden von Moso noch verbessert. In einem speziellen Verfahren werden die in Streifen geschnittenen Bambuslamellen verleimt, unter hohem Druck verdichtet und zu Blöcken verpresst. Das Ergebnis ist ein Bambus-Werkstoff mit einer Brinellhärte von 8 N/qmm und einer Rohdichte von 1.050 kg/cbm. Durch diesen Prozess entsteht nicht nur ein strapazierfähiges Parkett, sondern auch eine besondere Optik, bei der die Nodien (Blattansatzstellen) des Bambus nicht mehr erkennbar sind.

Zum Jahresanfang 2008 hatte Moso bereits dreischichtige Density-Landhausdielen mit den Abmessungen 1.830 x 142 x 13 mm vorgestellt. Auf der diesjährigen Bau wurde neben Massivplatten erstmals auch Zweischichtparkett aus diesem Material gezeigt. Die 915 x 92 x 10 mm großen Elemente bestehen aus einer 4 mm-Density-Deckschicht und einem 6 mm dicken Bambusträger. Dadurch verringert sich das Gewicht der Elemente beträchtlich, hebt Exportleiter Michael van Houten die Vorteile hervor.

Für den Material-Mix mit Teppich-, Kork-, Vinyl- oder Linoleumböden bietet Moso einen nur 4 mm dicken Bambus-Bodenbelag. Bei ,Unibamboo besteht die Deckschicht aus aneinander gefügten, 15 mm schmalen Bambuslamellen, die auf einer Latex-Kaschierung aufgebracht sind.
aus Parkett Magazin 02/09 (Sortiment)